Forex Trading Library
EUR
د.إ.‏ ٣٫٨٠
(-0.35%)
GBP
د.إ.‏ ٤٫٥٠
(-0.13%)
AUD
د.إ.‏ ٢٫٦٢
(-0.93%)
JPY
د.إ.‏ ٠٫٠٣
(-0.36%)
TRY
د.إ.‏ ٠٫٢٠
(+0.1%)
INR
د.إ.‏ ٠٫٠٥
(+0.43%)
SGD
د.إ.‏ ٢٫٦٩
(-0.25%)
MYR
د.إ.‏ ٠٫٨٣
(-0.22%)
JOD
د.إ.‏ ٥٫١٧
(+0.11%)
KWD
د.إ.‏ ١١٫٩٩
(-0.18%)
SAR
د.إ.‏ ٠٫٩٨
(-0.08%)
AED
QAR
د.إ.‏ ١٫٠١
(-0%)
OMR
د.إ.‏ ٩٫٥٥
(-0.12%)
EGP
د.إ.‏ ٠٫١٩
(+0.06%)

Technische Analyse für den 02.08.22

0 25

SPX500 kämpft heute Morgen um eine wichtige Major-Unterstützung

Short-term bias:  Konsolidierung

Major-Widerstand:   4.116-4.141 Punkte / 4.144 Punkte / 4.176-4.190 Punkte

Major-Unterstützung:  4.097 Punkte / 4.0666-4.068 Punkte / 4.016-4.029 Punkte

Der SPX500 ist nach der Rallye seit gestern in eine Konsolidierungsphase eingetreten. Heute Morgen konkurrieren 2 Trendbruch-Signale miteinander. Diese Signale sind also nicht verbindlich. Das sind vielmehr typische Konsolidierungssymptome. Wichtiger ist daher die Major-Unterstützung bei 4.097. Solange sie hält, bleibt es bei einer trendbestätigenden Seitwärtskonsolidierung. Deshalb gibt es aktuell auch entsprechend gute antizyklische Chancen auf diesem Niveau. Von hier aus stellt sich dem SPX500 auf dem Weg nach wieder ganz oben lediglich das Pullback an den Aufwärtstrend bei 4.116-4.041 in den Weg. Das kann dem SPX00 auch einen weiteren Konsolidierungstag abfordern. Darüber ist der Weg nach ganz oben und zu einem Ausbruch über 4.144 jedoch sofort aufdringlich auf. Für das maximale Aufwärtspotential steht später der Kanal bei 4.176-4.190 Punkten. Ein erneutes False-Breakout bei 4.0144 bringt dagegen ein Shortsignal. – Noch läuft heute Morgen der Kampf um 4.097 Punkte. Sobald der SPX500 darunter wegzieht, wartet das nächste Majorthema am Pullback an den flacheren und ehemals übergeordneten Aufwärtstrendkanal bei heute 4.066-4.068. Dort gibt es später erneut sehr gute antizyklische Chancen auf der Longseite.

GER40 weitet die Konsolidierung jetzt zu einer Korrektur aus

Short-term bias:  Korrektur

Major-Widerstand:   13.396/414 Punkte / 13.545/66 Punkte

Major-Unterstützung:   13.284-13.323 Punkte / 13.005/20 Punkte

Der GER40 präsentierte sich schon den ganzen vorbörslichen Morgen über sehr unentschlossen. Nach der DAX-Eröffnung ist er nun aber nach unten ausgebrochen. Zunächst gibt es nun auch keine Unterstützungen mehr. Das nächste Majorthema wartet jetzt erst am Hauptaufwärtstrend bei heute 13.284-13.323. Dort gibt es dann auch wieder gute antizyklische Chancen auf der Longseite, durchaus auch nach Fasle-Breakout. Ein noch weiterführenderes Verkaufsignal drängt sich in einem ersten Anlauf noch nicht auf. Nach einem übergeordneten Setupwechsel wartet die nächste große Unterstützungszone über den Tag hinaus allerdings erst bei 13.005/20 Punkten. – Doch noch lebt der übergeordnete Aufwärtsswing. Um ihn wieder aufzugreifen, braucht es aber Kaufsignale. Diese entstehen Stand jetzt mit einer Rückkehr über die Vorgängertiefs bei 13.396 und 13.414 Punkten sowie einem gleichzeitigen Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends. Nach diesen Kaufsignalen kann und sollte der GER40 auch noch einmal einen ganz neuen Anlauf nach ganz oben aufbauen können.

EURUSD heute Nacht mit einem üblen oberen False-Breakout

Short-term bias:   bearish

Major-Widerstand:  1,0277 USD / 1,0305-1,0318 USD

Major-Unterstützung:  1,0180-1,0192 USD / 1,0097 USD

Der EURUSD hat heute Nacht nach nunmehr fast 2 Wochen jetzt endlich den so dringend geforderten oberen Ausbruchsversuch über 1,0277 USD gestartet. Dass es dabei prompt zu einem markanten False-Breakout und Reversal kam, ist nicht überraschend. Und das ist nun auch ein gewichtiges Verkaufsignal, das richtige Kreise ziehen kann, über den Tag hinaus sogar bis auf neue Lows unter 0,9952 USD. – Das Verkaufsignal wird heute Morgen zudem auch vom Bruch des steileren kurzfristigen Aufwärtstrends bestätigt, und der Euro nimmt zur Stunde richtig Fahrt nach unten auf. Es gibt auf dem Weg nach unten zwar nur mehrere, eng gestaffelte, aber relativ unbedeutende Unterstützungen, aber keine Major-Unterstützung. Deshalb ist der Euro jetzt auch schon leicht frei bis zum nächsten Aufwärtstrend bei 1,0180-1,0192 USD. Hält später auch dieser nicht, wartet die nächste Major-Unterstützung am markanten Konsolidierungstief bei 1,0097 USD. – Eine nochmalige Befreiung nach oben ist sehr schnell sehr unwahrscheinlich geworden. Dazu müsste der Euro erneut über 1,0277 USD ausbrechen, wobei sich dann aber auch schon bald der Aufwärtstrendkanal bei 1,0305-1,0318 USD in den Weg stellt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.