Forex Trading Library

Technische Analyse für den 17.08.2023

0 9

SPX500 bleibt nach unterem Ausbruch von gestern Abend auch heute weiterhin bearish

Short-term bias:  trendfolgend bearish

Major-Widerstand:  4.440-4.438 Punkte / 4.459 Punkte

Major-Unterstützung:  keine

Chart of SPX500

Der SPX500 war zwar auch gestern den ganzen Tag über um Stabilität bemüht. Doch das Fed-Protokoll zwang ihn am späten Abend schließlich doch unter seinen gewachsenen Abwärtstrendkanal hinaus, was dann auch wieder Druck erzeugte. Damit startet der SPX500 auch heute mit einem weiter trendfolgend bearishen Setup. Und das zunächst auch erholungsunabhängig. Denn bis zum Pullback an den Abwärtstrendkanal bei 4.440-4.438 ist eine Erholung nichts wert. Und am Kanal gibt es dann auch wieder antizyklische Chancen auf der Shortseite. Am weiteren Abwärtspotential scheitert es heute auch nicht. Denn gewachsene Unterstützungen gibt es jetzt erst einmal gar keine mehr im Stundenchart. Und der neue, steilere Abwärtstrendkanal erlaubt heute bis zum Abend auch schon bis zu 4.375 Punkte. – Handelbare Kaufsignale ergeben sich hingegen erst und nur, wenn der SPX500 seinen kurzfristigen Abwärtstrend bei 4.443-4.422 bricht und gleichzeitig in den großen Kanal bei 4.440-4.438 zurückkehrt. Das nächste und erste Ziel ist dann wieder der Widerstand am Wochentief bei 4.459. Darüber geht auch leicht mehr.

GER40 heute mit derselben etablierten Trading-Range wie schon gestern

Short-term bias:  Erholungsversuch

Major-Widerstand:  15.864 Punkte / 15.936-15.911 Punkte

Major-Unterstützung:   15.750 Punkte / 15.680-15.654 Punkte / 15.559 Punkte

Chart of FDAX

Nachdem der GER40 in der Nacht den bewährten Abwärtstrendkanal erneut erfolgreich getestet hat, versucht er heute Morgen eine Erholungstendenz aufzurufen. Das prozyklische Kaufsignal dafür bringt ein Bruch des nächsten Abwärtstrends, der zur Stunde bei 15.785 verläuft. Sobald er dieses Kaufsignal durchsetzen kann, hat er auf einmal schon wieder freie Bahn bis zum gestrigen Erholungshoch am markanten Widerstand bei 15.864. Für ein übergeordnetes Trendwendesignal steht allerdings frühestens der mehrtägige Hauptabwärtstrend bei heute 15.936-15.911. Das ist noch weit. – Zunächst bilden der bewährte Abwärtstrendkanal bei 15.680-15.654 und der markante Widerstand bei 15.864 wie schon gestern auch heute wieder die Trading-Range beim GER40, jeweils auch mit antizyklischen Chancen an den Außen. Chancen gibt es aber auch innerhalb der Range auf beiden Seiten. Denn schon sobald sich das zweite Erholungshoch über dem nächtlichen ersten bei 15.750 nicht durchsetzt, entsteht damit schon wieder ein kleines Verkaufsignal und der Kanal gerät wieder ins Visier.

EURUSD  dreht kurz vor dem großen unteren Ziel erst einmal wieder nach oben ab

Short-term bias:  Erholungsversuch

Major-Widerstand:  1,0875 USD / 1,095-1,0889 USD / 1,0962 USD

Major-Unterstützung:  1,0833/35 USD

Chart of EURUSD

Nachdem der EURUSD am Dienstag sein Erholungsziel erreicht hatte, erzielte er gestern schon wieder neue Lows. Jetzt ist er endgültig nicht mehr weit entfernt von der nächsten historischen Major-Unterstützung von Ende Juni bei 1,0833/35 USD. Das ist dann erstmals auch wieder ein Level, auf dem das antizyklische Dagegenhalten wieder einmal richtig interessant wird, auch über den Tag hinaus. Es wäre schade, wenn der Euro dieses große Ziel jetzt verfehlt und damit weiter aufschiebt. – Aber heute Morgen geht es schon vorsichtig in diese Richtung, indem sich der Euro wieder über dem Montagstief bei 1,0875 einhakt. Ein bestätigendes Kaufsignal entsteht später mit dem Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends bei heute 1,0905-1,0889 USD. Ziel ist dann wieder das obere Trendpullback bei 1,0962 USD, das die Erholung schon am Dienstag aufgehalten hatte. Doch für ein übergeordnetes Trendwendesignal steht ohnehin erst der große Abwärtstrend bei jetzt noch weiten 1,1006 USD. – Sobald sich die Rückkehr über das Montagstief bei 1,0875 USD, an der sich der Euro gerade versucht, nicht durchsetzt, startet damit der nächst Anlauf auf die historischen 1,0833/35 USD.

Der Handel anhand der Nachrichten erfordert den Zugang zu umfassender Marktforschung - und das ist, was wir am besten können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.