Forex Trading Library

Technische Analyse Für Den 22.08.2023

0 11

Beim SPX500 stößt die Erholung schon wieder an harte Grenzen

Short-term bias:  Unentschlossen

Major-Widerstand:  4.425-4.422 Punkte / 4.427-4.437 Punkte

Major-Unterstützung:  4.386-4.396 Punkte / 4.375 Punkte / 4.350 Punkte

SPX

Beim SPX500 fiel die erste Erholung seit dem Freitagstief zwar ordentlich aus. Für einen übergeordneten Setupwechsel muss der SPX500 aber vor allem auch in den großen Abwärtstrendkanal bei heute 4.425-4.422 zurückkehren. Erschwerend kommt hinzu, dass es bei 4.427-4.437 nun auch noch einen neuen Aufwärtstrendkanal gibt. Das ist also eine massive Zone. Deshalb sieht es heute Morgen auch noch nicht nach dem ganz großen Durchbruch aus. Doch erst dann ergeben sich wieder ganz neue und erhebliche Potentiale auf der Longseite. Die aktuellen Regionen oder auch noch eine Spur höher eignen sich aber erst einmal besser für die antizyklische Shortseite mit gutem CRV. – Mit dem Rückfall unter das Vorgängerhoch bei 4.408,5 als erstem Verkaufsignal weiß der SPX500 heute Morgen noch überhaupt nichts anzufangen. So viel Unentschlossenheit weist für heute erst einmal auf einen weniger intensiven Konsolidierungstag hin. Die nächsten richtig harten Verkaufsignale bringen ohnehin erst der Aufwärtstrend bei 4.386-4.396 und dann vor allem auch das schon gestern bewährte vorletzte Low bei 4.375,25. Darunter sind nahezu zwingend auch wieder gute neue Lows unter 4.350 aufgerufen.

Beim GER40 heute auffallend wenig Verbindliches oder Zwingendes im H1-Chart

Short-term bias:  Konsolidierung

Major-Widerstand:  15.769 Punkte / 15.813-15.789 Punkte / 16.092 Punkte

Major-Unterstützung:   15.556-15.532 Punkte/ 15.511 Punkte

DAX news

Der GER40 konnte zwar das gestrige Trendbruch-Verkaufsignal nicht umsetzen. Das spricht für seine neue Stabilität. Bevor er sich aber noch einmal ganz neue Erholungspotentiale erschließen kann, steht er heute vor einer richtig schwierigen Ausbruchszone. Dabei geht es nicht nur um den Widerstand am übergeordneten Vorgängertief bei 15.769 und um den Abwärtstrend bei 15.813-15.789. Vor allem stört auch das Pullback an den letzten Aufwärtstrend bei 15.745-15.830 ganz gewaltig. Doch durch diese Zone muss der GER40 durch, bevor es mit diesen Ausbrüchen dann auch zu einem übergeordneten Setupwechsel kommt. Der nächste Major-Widerstand wartet dann später erst wieder bei 16.092 Punkten. – Verkaufsignale gibt es heute erst einmal noch gar keine. Es gibt auf der Shortseite allenfalls antizyklische Chancen in der genannten Widerstandszone.  – Als Shortstopp und Kaufsignal dient im Verlauf ein mögliches False-Breakout am letzten Zwischentief bei 15.621. Ein mögliches Ziel an der Unterseite bleibt aber auch weiterhin stets der Abwärtstrendkanal bei heute 15.556-15.532. – Heute Morgen gibt es insgesamt wenig Zielstrebiges im H1-Chart. Eine reine Konsolidierungstendenz kommt daher auch nicht überraschend.

EURUSD  handelt jetzt zwischen historischer Zielunterstützung und Abwärtstrend

Short-term bias:  Noch Erholung

Major-Widerstand:  1,0969-1,0962 USD / 1,1065 USD

Major-Unterstützung:  1,0845 USD / 1,0833/35 USD

EURUSD news

Der EURUSD versucht sich seit gestern zwar wieder einmal an einer Erholung, tut sich aber erneut auch schwer damit. Schon vom relativ unbedeutenden Widerstand bei 1,0918 USD wird er bis heute Morgen aufgehalten. Diesen Ausbruch muss er aber schaffen, um damit dann im nächsten Schritt auch bis zum Hauptabwärtstrend bei heute 1,0969-1,0962 USD vordringen zu können. Für ein Kaufsignal zum übergeordneten Setupwechsel steht später erst dieser Abwärtstrend. – Ein neues Verkaufsignal entsteht heute hingegen, wenn der Euro seinen kurzfristigen Aufwärtstrend bei 1,0893-1,0906 USD bricht. Vielleicht tut er sich mit diesem Signal ja leichter, wenn er damit seien übergeordnete Stoßrichtung wieder aufnehmen kann. Nach diesem Verkaufsignal ist der Weg auf neue Low unter 1,0845 USD auch sofort wieder auf. Dann aber wartet bei 1,0833/35 USD immer noch die große historische Zielunterstützung von Ende Juni. Bei 1,0833/35 und 1,0845 USD sollte daher unbedingt auch auf ein False-Breakout und Reversal als Kaufsignal gelauert werden. Das kann sich lohnen.

Der Handel anhand der Nachrichten erfordert den Zugang zu umfassender Marktforschung - und das ist, was wir am besten können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.