Forex Trading Library
EUR
د.إ.‏ ٣٫٨٠
(-0.35%)
GBP
د.إ.‏ ٤٫٥٠
(-0.13%)
AUD
د.إ.‏ ٢٫٦٢
(-0.93%)
JPY
د.إ.‏ ٠٫٠٣
(-0.36%)
TRY
د.إ.‏ ٠٫٢٠
(+0.1%)
INR
د.إ.‏ ٠٫٠٥
(+0.43%)
SGD
د.إ.‏ ٢٫٦٩
(-0.25%)
MYR
د.إ.‏ ٠٫٨٣
(-0.22%)
JOD
د.إ.‏ ٥٫١٧
(+0.11%)
KWD
د.إ.‏ ١١٫٩٩
(-0.18%)
SAR
د.إ.‏ ٠٫٩٨
(-0.08%)
AED
QAR
د.إ.‏ ١٫٠١
(-0%)
OMR
د.إ.‏ ٩٫٥٥
(-0.12%)
EGP
د.إ.‏ ٠٫١٩
(+0.06%)

Technische Analyse für den 05.07.22

0 49

SPX500 heute zunächst weiter im Erholungsmodus, aber Potential begrenzt

Short-term bias:  noch bullish

Major-Widerstand:   3.885,75 Punkte / 3.878-3.890 Punkte

Major-Unterstützung:   3.833,5 Punkte / 3.798-3.814 Punkte / 3.741,25 Punkte

 

Nach dem gestrigen Feiertag konnte der SPX500 seine Erholungstendenz heute Nacht wieder aufnehmen. Es gibt heute zwar auch noch weiteres leichtes Erholungspotential, aber es ist auf der anderen Seite auch schon sehr überschaubar. Vor allem das Pullback an den letzten Aufwärtstrend bei 3.878-3.890, aber auch der Major-Widerstand bei 3.885,75 bilden ein massives Widerstands- und Zielkreuz. Nur mit einem Ausbruch darüber könnte der SPX500 noch einmal ein ganz neues Kapitel nach oben aufschlagen. Ich betone jedoch die antizyklische Shortchance in diesem Bereich. – An der Unterseite sollte der SPX500 derweil schon nicht mehr unter das Vorgängerhoch bei 3.833,5 zurückfallen. Denn jede weitere Verschachtelung beschädigt das Momentum der Erholungsbewegung bereits spürbar. Das maßgebliche prozyklische Verkaufsignal bringt jedoch erst ein Bruch des Aufwärtstrends bei 3.798-3.814. Ab dann ist auch wieder und nur mindestens ein zweites Korrekturtief unter dem ersten vom Donnerstag bei 3.741,25 aufgerufen.

Beim GER40 heute am besten das bereits nahe erste Ausbruchssignal abwarten

Short-term bias:  zunächst noch weiter seitwärts

Major-Widerstand:   12.923 Punkte / 13.177-13.155 Punkte

Major-Unterstützung:   12.716/21 Punkte / 12.597 Punkte

 

Beim GER40 hat sich an den letzten beiden Handelstagen zwischen den beiden markanten Horizontalen bei 12.716/21 und 12.923 mehr und mehr eine Seitwärtsrange etabliert. Auf diesen Ausbruch wird es für eine neue Richtung jetzt auch ankommen. Innerhalb der Range bringt allerdings auch schon ein Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends bei 12.804-12.888 ein zumindest kleines Verkaufsignal, das dann die Major-Unterstützung bei 12.716/21 wieder in den Fokus rückt. Um jedoch auch ganz neue Lows unter 12.597 anzugehen, muss später erst der Ausbruch unter diese starke Unterstützung her. Dort gibt es aber auch antizyklische Chancen. – An der Oberseite geht es um den Ausbruch über das Vorgängertief bei 12.923. Danach stört das Pullback an den letzten Aufwärtstrend bei 12.940-13.016 zwar etwas, aber es ist nicht unschlagbar. Das nächste obere Majorthema wartet jedenfalls erst am großen Abwärtstrend bei 13.177-13.155. – Kommt es aber ähnlich wie schon gestern nur zu einem False-Breakout und Reversal bei 12.923, bedeutet das erneut auch ein Verkaufsignal.

Beim EURUSD heute Ausbruch aus enger Seitwärtsrange abwarten

Short-term bias:   noch unentschieden

Major-Widerstand:  1,0444 USD / 1,0489 USD

Major-Unterstützung:  1,0421 USD / 1,0383 USD / 1,0340/50 USD

 

Der EURUSD ziert sich weiterhin mit dem geforderten, großen neuen Low unter 1,0340/50 USD. Auch der letzte Anlauf wurde vorzeitig abgebrochen. Die Erholung kann bisher aber nicht überzeugen, und deshalb bleibt jetzt auch ein zeitnaher neuer Anlauf auf diese Zone möglich. – Momentan konsolidiert der Euro aber erst einmal seitwärts in der engen horizontalen Range von 1,0421 zu 1,0444 USD. Ein Ausbruch unter 1,0421 USD eröffnet den nächsten Anlauf nach ganz unten. Die nächsten Zielthemen verlaufen zunächst aber schon am vorletzten Low bei 1,03826 und am Trendpullback bei 1,0398-1,0373 USD. – Ein markantes False-Breakout an der Unterstützung bei 1,0421 USD bringt im Gegenzug allerdings auch ein erstes Kaufsignal. Ein prozyklisches Kaufsignal erfolgt auch mit dem Ausbruch über das vorletzte Zwischenhoch bei 1,0444 USD. Ab dann gewinnt die gesamte Erholung spürbar an Qualität, und der nächste Major-Widerstand bei 1,0489 USD sollte daher auch leicht erreichbar sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.