Forex Trading Library
EUR
$1.06
(-0.24%)
GBP
$1.23
(-0.15%)
AUD
$0.69
(+0.25%)
JPY
$0.01
(-0.07%)
TRY
$0.06
(-1.9%)
INR
$0.01
(+0.28%)
SGD
$0.72
(-0.11%)
MYR
$0.23
(+0.03%)
JOD
$1.41
(-0%)
KWD
$3.26
(-0.01%)
SAR
$0.27
(+0.03%)
AED
$0.27
(-0%)
QAR
$0.27
(-0%)
OMR
$2.60
(-0.16%)
EGP
$0.05
(-0.19%)

Technische Analyse für den 02.06.22

0 46

SPX500 kündigt auch für heute noch keinen neuen Trendmarkt an

Short-term bias:  weiter Konsolidierung

Major-Widerstand:   4.152-4.142 Punkte / 4.202,25 Punkte

Major-Unterstützung:   4.097-4.116 Punkte / 4.073-4.063 Punkte / 3.982,25 Punkte

Beim SPX500 hält die Konsolidierungsphase unvermindert an. Und ein Ende kündigt sich auch heute Morgen noch nicht an. Der SPX500 setzt dabei den Kampf um den übergeordneten Aufwärtstrend fort, der heute bei 4.0797-4.116 verläuft. Ein Bruch dieses Trends bringt zwar ein weiteres Verkaufsignal. Allerdings ist es nicht weitreichend, da sich schon zu bald wieder der bereits bewährte Korrekturkanal bei heute 4.073-4.063 in den Weg stellt. Erst mit einer Aufgabe dieses Kanals eröffnen sich größere Potentiale nach unten. Die nächste kleinere Unterstützung verläuft dann bei 4.041,25, die nächste Major-Unterstützung bei 3.982,25. Aufdringlich ist eine solche Intensivierung der Korrektur aber nicht. – Um die Konsolidierungsphase bullish zu beenden, zählt letztlich nur der Bruch des Abwärtstrends, der heute aber bei noch weiten 4.152-4.142 verläuft. Nach diesem Kaufsignal geraten zwar auch wieder neue Highs über 4.202,25 ins Visier. Zunächst sieht es heute aber erst einmal nur nach einem weiteren Konsolidierungstag im Rahmen des Kanals aus.

GER40 verbleibt heute ebenfalls weiter im Konsolidierungsmodus

Short-term bias:  weiter Konsolidierung

Major-Widerstand:   14.438-14.402 Punkte / 14.502 Punkte

Major-Unterstützung:   14.258 Punkte / 14.247-14.212 Punkte

Auch der GER40 befindet sich heute weiterhin im Konsolidierungsmodus. Innerhalb des Konsolidierungskanals ist dabei definitiv viel mehr möglich als auch nur halbwegs zwingend. Wirklich prickelnd ist die aktuelle Marktphase also nicht. – Um die Konsolidierungsphase zu beenden, muss der GER40 mit dem Bruch des Abwärtstrends bei heute 14.438-14.402 vor allem erst einmal ein neues Kaufsignal bringen, was sich aber noch nicht ankündigt. Dieser Abwärtstrend und das letzte Zwischenhoch bei 14.421 bilden das Ausbruchskreuz, verbunden aber auch mit antizyklischen Chancen dort. Heute Morgen startet der GER40 mit dem Bruch seines ganz kurzfristigen Abwärtstrends zwar mit einem kleinen Kaufsignal in den Handel. Wirklich bedeutend ist das aber nicht. – An der Unterseite gibt es heute bis jetzt noch keine neuen Signalthemen. Es gibt nur die historische Major-Unterstützung bei 14.258 und den Abwärtstrendkanal bei 14.247-14.212, wo sich jeweils antizyklische Chancen ergeben. Eine neue Erholungsamplitude innerhalb des Kanals kündigt sich aber auch an, sobald sich das nächste Low unter dem gestrigen bei 14.305 nicht durchsetzt.

EURUSD nach Downrallye heute zwar mit Erholung, aber noch nicht richtungsweisend

Short-term bias:   übergeordnet weiter bearish

Major-Widerstand:   1,0679 USD / 1,0711-1,0695 USD

Major-Unterstützung:  1,0661 USD / 1,0642 USD / 1,0711-1,0695 USD

Der EURUSD befindet sich nach dem Bruch des übergeordneten Aufwärtstrends weiterhin in einer Korrekturphase. Erst und nur die nächste Major-Unterstützung und der Abwärtstrendkanal konnten die Downrallye vorübergehend aufhalten. Ob der Korrekturbedarf damit aber schon abgedeckt ist, bleibt abzuwarten. Denn dazu braucht es neue Kaufsignale. Und dafür ist letztlich auch an diesem Markt nur der Abwärtstrend bei 1,0711-1,0695 USD verantwortlich. In absoluter Reichweite ist das heute also noch nicht. Derweil scheint die Erholung aber ausbaufähig. Am Vorgängertief bei 1,0679 USD gibt es zunächst auch nur einen Widerstand, der Beachtung verdient. – Aber auch bis zu neuen Verkaufsignalen ist es andererseits nicht weit. Dafür stehen das erste Erholungshoch bei 1,0661 und der neue kurzfristige Aufwärtstrend bei zur Stunde 1,0653 USD. Sobald es zu diesem doppelten Verkaufsignal kommt, kann der Euro in der Folge leicht auch wieder die Major-Unterstützung bei 1,0642 und später auch den Abwärtstrendkanal bei 1,0627 USD angreifen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.