Forex Trading Library
EUR
$1.04
(0%)
GBP
$1.21
(0%)
AUD
$0.68
(0%)
JPY
$0.01
(0%)
TRY
$0.06
(0%)
INR
$0.01
(0%)
SGD
$0.72
(0%)
MYR
$0.23
(0%)
JOD
$1.41
(0%)
KWD
$3.26
(0%)
SAR
$0.27
(0%)
AED
$0.27
(0%)
QAR
$0.27
(0%)
OMR
$2.60
(0%)
EGP
$0.05
(0%)

Technische Analyse für den 26.05.22

0 70

SPX500 tut sich schwer mit weiterführendem oberen Ausbruch

Short-term bias:  Konsolidierung

Major-Widerstand:   3.982,25 Punkte / 4.095 Punkten

Major-Unterstützung:   3.931-3.949 Punkte / 3.913,5 Punkte / 3.855/3.872 Punkte

Der S&PX500 bekam gestern sichtliche Probleme, seine Erholungsbewegung weiter auszubauen, und das setzt sich auch heute fort. An der Oberseite geht es um den Ausbruch über das erste Erholungshoch bei 3.982,25 bzw. jetzt auch um die kleine Formationsbegrenzung bei zur Stunde 3.989. Erst sobald der SPX500 diese Ausbrüche heute kraftvoll durchsetzen kann, geht nach oben wieder mehr. Dann gibt es auch wieder leichtes Potential. Die nächsten Majorthemen warten schließlich erst am Aufwärtstrendkanal bei 4.069-4.087 und am Widerstand bei 4.095 Punkten. – Nach unten gibt es nach den oberen False-Breakouts durchaus schon jetzt berechtigte antizyklische Chancen. Ein klassisches und verbindliches prozyklisches Verkaufsignal entsteht jedoch erst mit dem Bruch des Aufwärtstrends bei heute 3.931-3.949. Noch gibt es also auch ordentliche Toleranzen bis zu diesem übergeordneten Setupwechsel. Kommt es heute aber zu diesem Verkaufsignal, verlaufen die nächsten Zielunterstützungen bei 3.913,5, später bei 3.872 und 3.855 Punkten.

GER40 schafft sein große Kaufsignal bisher nicht, bleibt aber beharrlich dran

Short-term bias:  Konsolidierung

Major-Widerstand:   14.072-14.060 Punkte / 14.258 Punkte / 14.322 Punkte

Major-Unterstützung:   13.975 Punkte / 13.842/58 Punkte

Der GER40 hat sich in dieser Woche bisher zunehmend in eine Seitwärtskonsolidierung verstrickt. Und wegen des heutigen Feiertages in Deutschland ist heute auch kein guter Tag, um das entscheidend zu ändern. Es bietet sich vielmehr ein ruhigerer Hanel.  – Die oberen False-Breakouts an beiden Abwärtstrends sind zwar nicht ungefährlich. Heute Morgen hat sich die nächste Unterstützung bei 13.975 allerdings bewährt, so dass sich diese zunächst als untere Begrenzung der heutigen Trading-Range anbietet. Erst mit dem Ausbruch unter diese 13.975 eröffnen sich weitere Potentiale Die nächsten Auffanglinien verlaufen dann erst an der Zone bei 13.842/58 Punkten. – An der Oberseite geht es weniger um den kurzfristigen Abwärtstrend, sondern weiterhin vornehmlich um den Hauptabwärtstrend seit Anfang April bei heute 14.072-14.060. Dass der GER40 da schon seit Tagen so beharrlich daran bleibt, spricht zweifellos für ihn. Ob heute nun aber der geeignete Ausbruchstag ist, erscheint allerdings wie schon gesagt eher fraglich. Sobald sich dieses Kaufsignal aber durchsetzt, ergeben sich nach oben erhebliche Potentiale. Mit diesem Major-Signal sollte auch der Kaufdruck zunehmen.

EURUSD  weiter mit bullishem Setup und guten Chancen  auf neue Highs

Short-term bias:  

Major-Widerstand:   1,0693-1,0675 USD / 1,0749 USD / 1,0758 US>D

Major-Unterstützung:  1,0642 USD / 1,0620-1,0636 USD

Der EURUSD befindet sich weiterhin im Konsolidierungsmodus auf hohem Niveau. Das übergeordnete bullishe Setup bleibt dabei weiterhin intakt. Zu einem Verkaufsignal kommt es erst mit einem Bruch des Hauptaufwärtstrends bei heute 1,0620-1,0636 USD. Dann erhöhen sich die Korrekturpotentiale allerdings beträchtlich. Major-Unterstützungen gibt es dann zunächst keine mehr. Noch kündigt sich dieses Verkaufsignal aber nicht an. Deshalb sollte auch auf neue Chancen auf der Longseite gebaut werden, sobald sich heute ein zweites Korrekturtief unter dem gestrigen ersten 1,0642 USD nicht durchsetzt. Nach einem klassischen A-B-C wäre das eine prima Grundlage, um danach wieder nach ganz oben anzugreifen. – Ein prozyklisches Kaufsignal entsteht heute mit dem Bruch des Abwärtstrends bei 1,0693-1,0675 USD. Ab  dann steht neuen Highs über 1,0749 USD schon nichts mehr im Weg. Allerdings wartet dann bei 1,0758 auch ein historischer Widerstand, so dass an dieser Zielzone dann auch wieder auf ein oberes False-Breakout und Reversal gelauert werden kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.