Forex Trading Library

Technische Analyse für den 28.04.22

0 134

SPX500 heute Morgen noch auf Richtungssuche

Short-term bias: noch Konsolidierung
Major-Widerstand: 4.230 Punkte / 4.291-4.286 Punkte / 4.303,5 Punkte / 4.355,5 Punkte
Major-Unterstützung: 4.153 Punkte / 4.136,75 Punkte / 4.110 Punkte

SPX

Der SPX500 sucht nach einem reichlich orientierungslosen Konsolidierungstag auch bis heute Morgen noch eine neue Richtung. Aber er greift nach oben an. Die obere Ausbruchszone bilden die Widerstände bei 4.217,25 und 4.230. Darüber gibt es sofort weitere leichte Erholungsspielräume. Die nächsten Majorthemen warten erst am wichtigen Kanalpullback bei 4.296-4.286 und am Widerstand bei 4.303,5. Das ist daher auch die nächste obere Zielzone. Dort gibt es auch wieder antizyklische Chancen auf der Shortseite. Gelingt aber auch dieser Ausbruch, ist das nächste Zielthema der historische Major-Widerstand bei 4.355,5. – Ein erstes Verkaufsignal entsteht, wenn es an der oberen Ausbruchszone zu einem markanten und auffälligen False-Breakout und Reversal kommt. Das nächste prozyklische Verkaufsignal bringt ein Bruch des flachen Aufwärtstrends bei 4.175-4.191. Ab dann ist auch der Weg auf neue Lows unter 4.136,75 wieder auf. Angesichts der starken historischen Zone bei 4.110 und 4.153 sollte nach einem neuen Low mit Blick auf ein Erholungssignal ebenfalls auf ein False-Breakout und Reversal gelauert werden.

GER40 startet heute mit neuen Kaufsignalen in den vorbörslichen Handel

Short-term bias: Kaufsignal
Major-Widerstand: 14.198 Punkte / 14.250-14.270 Punkte
Major-Unterstützung: 13.870/97 Punkte / 13.850-13.750 Punkte / 13.680-13.666

FDAX

Beim GER40 ist die obere Ausbruchszone heute klar definiert. Es geht um die beiden Widerstände bei 13.870 und 13.897. Der Bruch des Abwärtstrends bringt ein begleitendes und zusätzliches Kaufsignal. Vorbörslich versucht sich der GER40 bereits an diesem Ausbruch. Wird das zur DAX-Eröffnung bestätigt, geht nach oben auch sofort sogar deutlich mehr. Denn es ist dann erst einmal leicht nach oben. Der erste kleinere Widerstand verläuft bei 14.057. Die nächsten Majorthemen warten aber erst deutlich weiter oben. Die Zielzone beginnt dann am Widerstand bei 14.198 und reicht bis zu den beiden oberen Trendpullbacks, also maximale bis 14.250-14.270. – Ein Verkaufsignal entsteht andererseits, wenn es an der oberen Ausbruchszone nach der DAX-Eröffnung zu einem auffallenden und markanten False-Breakout und Reversal kommt. Dann wird auch der Aufwärtstrend gebrochen, und dann hilft auch das untere Trendpullback bei 13.850-13.750 nur noch bedingt. Die nächste Unterstützung verläuft dann am letzten Reaktionstief bei 13.742. Doch auch eine neue Auseinandersetzung mit dem großen Abwärtstrendkanal bei 13.680-13.666 ist möglich, dann aber auch mit guten antizyklischen Chancen dort. Darunter sprechen wir allerdings sogar wieder über neue Lows unetr 13.577.

EURUSD versucht heute Morgen eine Erholung im weiter intakten Abwärtstrend

Short-term bias: übergeordnet weiter bearish
Major-Widerstand: 1,0572 USD / 1,0598-1,0556 USD / 1,0637 USD
Major-Unterstützung: 1,0490 USD / 1,0467-1,0431 USD / 1,0340 USD

EURUSD

Der EURUSD handelt weiterhin im Krisenmodus. Der Abwärtstrend ist ungebrochen. Nach 1,0637 USD wartet die nächste historische Major-Unterstützung in dieser Woche nun bei 1,0490 USD. Und diese Unterstützung hat heute Morgen tatsächlich auch erst einmal gehalten. Zur Stunde versucht sich der Euro an einer Rückkehr über das Vorgängertief bei 1,0515 USD. Sobald ihm das gelingt, verbessern sich die Erholungschancen zunächst spürbar. Ein Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends bei 1,0545-1,0511 USD bekräftigt das zwar. Aber dann kommen auch die nächsten oberen Zielthemen schon wieder näher. Das Erholungspotential reicht zunächst bis zum letzten Erholungshoch bei 1,0572 und bis zum großen Abwärtstrend bei 1,0598-1,0556 USD. Erst und nur, wenn der Euro dieses doppelte Kaufsignal setzen kann, kommt es zu einem übergeordneten Setupwechsel. – Sobald sich der Euro heute aber doch noch unter 1,0490 USD absetzt, gibt es zwar noch den erweiterten Abwärtstrendkanal bei 1,0467-1,0431 USD, der sich dann aber auch erst einmal bewähren muss. Die nächste historische Major-Unterstützung verläuft später erst bei 1,0340 USD.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.