Forex Trading Library
EUR
$1.06
(-0.38%)
GBP
$1.25
(-0.75%)
AUD
$0.70
(-0.65%)
JPY
$0.01
(-1.06%)
TRY
$0.06
(-0.8%)
INR
$0.01
(-0.18%)
SGD
$0.72
(-0.41%)
MYR
$0.23
(+0.13%)
JOD
$1.41
(0%)
KWD
$3.26
(-0.09%)
SAR
$0.27
(0%)
AED
$0.27
(0%)
QAR
$0.27
(0%)
OMR
$2.60
(0%)
EGP
$0.05
(+0.11%)

Technische Analyse für den 26.04.22

0 47

SPX500 hat erstes Erholungsziel schon erreicht, Rückschlag jetzt wieder wahrscheinlicher

Short-term bias: zunächst Konsolidierung
Major-Widerstand: 4.307-4.302 Punkte / 4.355,5 Punkte / 4.428-4.434 Punkte
Major-Unterstützung: 4.254,5 Punkte / 4.195,25 Punkte

SPX

Der SPX500 konnte nach der Downrallye und den gestrigen Kaufsignalen sofort bis zum nächsten oberen Majorthema vordringen. Dieses ist das Pullback an den Abwärtstrendkanal bei 4.307-4.302. Darüber muss der SPX500 jetzt als nächstes ausbrechen, wenn nach oben noch einmal mehr gehen soll. Wenn das im Tagesverlauf gelingt, verläuft der nächste Major-Widerstand erst am Vorgängertief bei 4.355,5, welches dann auch leicht erreichbar ist. Darüber geht sogar noch mehr. – Doch der Ausbruch über dieses Kanalpullback ist schwer. Zunächst eröffnet das Pullback daher vor allem antizyklische Chancen auf der Shortseite. Hochwertige prozyklische Verkaufsignale gibt es leider nicht, sondern nur zwei kleinere. Diese entstehen mit dem Rückfall unter das nächtliche Vorgängerhoch bei 4.296,5 und unter das nächtliche Reaktionstief bei 4.288,25. Dass der nächste Downmove aber schon wieder auf ganz neue Lows unter 4.195,25 führt, ist keine ausgemachte Sache. Eine zweite Erholungswelle besitzt später mindestens genauso gute Chancen. Die Chancen, um diese zu starten, sind im Bereich der Unterstützung bei 4.254,5 am besten.

GER40 startet in Trading-Range zwischen beidseitig schweren Ausbruchsthemen

Short-term bias: zunächst Konsolidierung
Major-Widerstand: 14.178-14.200 Punkte / 14.198 Punkte / 14.574 Punkte
Major-Unterstützung: 14.053/57 Punkte / 13.966-14.028 Punkte / 13.870 Punkte

FDAX

Auch beim GER40 gab es gestern Abend Kaufsignale, doch das leichte Erholungspotential ist heute Morgen auch hier bereits ausgereizt worden. Auf den GER40 warten jetzt an der Oberseite zwei ganz schwere Ausbruchthemen, und zwar am Pullback an den Aufwärtstrend bei 14.178-14.200 und am Major-Widerstand bei 14.198. Da muss der GER40 jetzt erst einmal drüber, wenn nach oben heute noch einmal mehr gehen soll. Auffallend ist dabei allerdings, dass es oberhalb der Ausbruchszone erst einmal überhaupt keine bedeutenden Widerstände mehr gibt. Wenn dem GER40 dieser schwere Ausbruch also gelingt, kann als Lohn dafür noch einmal richtig viel mehr gehen. – Zunächst steht das obere Ausbruchskreuz aber für antizyklische Chancen auf der Shortseite, die zur Stunde auch schon umgesetzt werden. Entscheidend ankommen wird es an der Unterseite auf die Unterstützungszone an den Vorgängerhochs bei 14.053/57. Dort gibt es wieder antizyklische Chancen auf der Longseite. Ein Ausbruch bedeutet jedoch ein erstes prozyklisches Verkaufsignal. Dann wird es bereits absehbarer, das später mit dem Bruch des Aufwärtstrends bei 13.966-14.028 auch das zweite folgen wird. Und spätestens dann sprechen wir auch wieder über neue Lows unter 13.870.

EURUSD heute Morgen wieder mit neuen Verkaufsignalen

Short-term bias: bearish
Major-Widerstand: 1,0719 USD / 1,0758 USD / 1,0807 USD
Major-Unterstützung: 1,0697 USD / 1,0637 USD

EURUSD

Der EURUSD hat heute Nacht versucht, mit dem Bruch des Abwärtstrends ein Erholungssignal zu etablieren. Damit ist er zur Stunde jedoch gründlich gescheitert. Er ist nicht nur unter den Abwärtstrend zurückgefallen, sondern damit auch unter das Vorgängerhoch bei 1,0719 USD und den kurzfristigen Aufwärtstrend. Damit liegt nun ein sogar multiples Verkaufsignal vor. Der Weg auf gute neue Lows unter 1,0697 USD ist damit ab sofort auf. Die nächste Unterstützung verläuft sogar erst bei den langfristigen 1,0637 USD. Das ist also die bearishe Chance hier und jetzt. – Achten Sie am Low bei 1,0697 USD aber unbedingt auch auf ein mögliches False-Breakout als neues Erholungssignal. Auch das wäre in dieser Konstellation nicht untypisch, um im nächsten Anlauf dann auch den Abwärtstrend endgültig zu brechen. Vorzeitige Kaufsignale kann es jetzt aber nur geben, wenn der Euro sicher wieder über die aktuelle Ausbruchshorizontale bei 1,0719 USD und über den kurzfristigen Abwärtstrend zurückkehren kann, was sich aber nicht abzeichnet. Im Erholungsfall wartet der nächste Major-Widerstand später bei den historischen 1,0758, danach bei den ebenfalls historischen 1,0807 USD.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.