Forex Trading Library
EUR
$1.07
(-0.57%)
GBP
$1.25
(+0.57%)
AUD
$0.71
(+0.56%)
JPY
$0.01
(-0.25%)
TRY
$0.06
(+1.73%)
INR
$0.01
(+0.04%)
SGD
$0.73
(-0.01%)
MYR
$0.23
(+0.06%)
JOD
$1.43
(-0.57%)
KWD
$3.31
(-0.57%)
SAR
$0.27
(-0.57%)
AED
$0.28
(-0.57%)
QAR
$0.28
(-0.57%)
OMR
$2.64
(-0.57%)
EGP
$0.06
(-0.57%)

Technische Analyse für den 24.03.2022

0 114

SPX500 arbeitet seit heute Morgen auf neue Kaufsignale hin

Short-term bias:  Entscheidungsphase

Major-Widerstand:   4.465,25-4.476,5 Punkte / 4.514,75 Punkte

Major-Unterstützung:   4.458,5 Punkte / 4.444,75 Punkte / 4.410,5 Punkte

SPX500

Angesichts der gestrigen Rubelmeldung und der heute anstehenden internationalen Gipfelrunden ist heute erst einmal ein sehr unsicherer Handelstag, der stak an den Nachrichtentickern hängen wird. – Der SPX500 hat gestern einen Korrekturtag hinter sich gebracht. Heute Morgen greift er aber auch schon wieder nach oben an. Die maßgeblichen Kaufsignale stehen zwar noch aus. Aber es fehlt schon nicht mehr viel dazu. Dabei geht es um den Abwärtstrend bei aktuell 4.466 und dann vor allem um die gesamte, dreifache Widerstandszone von 4.465,25-4.476,5. Sobald diese Kaufsignale stehen, wartet bei 4.493,75 später nur noch ein kleinerer Widerstand, bevor dann der Weg bis zum High bei 4.514,75 aber schon wieder leicht auf ist. Da bahnt sich also eine gute Chance für die Bullen an. – An der Unterseite gibt es heute Morgen keine hochwertigen Signalthemen. Ein Rückfall unter das Vorgängerhoch bei 4.44458,5 bringt immerhin ein kleines Verkaufsignal, das dann auch neue Korrekturtiefs unter 4.444,75 empfiehlt. Die nächste Majorzone an der Unterseite verläuft später erst bei 4.410,5 und 4.406,5.

GER40  heute etwas arg ziel- und orientierungslos in seiner Konsolidierungsrange

Short-term bias:  Weiter Konsolidierung

Major-Widerstand:   14.437-14.487 Punkte / 14.509 Punkte / 14.574 Punkte

Major-Unterstützung:   14.239 Punkte / 14.088/14.112 Punkte / 14.839 Punkte

GER40

Der GER40 hat sich nach dem gestrigen oberen False-Breakout wieder weit in seine Seitwärtsrange zwischen 14.088 und 14.574 zurückgezogen. Innerhalb dieser Range erscheint heute deutlich mehr möglich als zwingend. Das passt also leider gut zu der unsicheren Gipfelsituation. – Seit heute Nacht hat sich zwar eine Erholungstendenz entwickelt. Weiterführende Kaufsignale gibt es aber erst einmal nicht. Bei 14.367 wartet ein erster kleiner Widerstand, während das Pullback an den Aufwärtstrend bei 14.437-14.487 später ein richtig massives Widerstandsthema darstellt. Mehr drängt sich für eine Erholung daher auch noch nicht auf, und das Pullback eröffnet auch antizyklische Chancen auf der Gegenseite. Nur darüber kommt es noch einmal zum Gipfelsturm auf wieder 14.509 und 14.574. – Ein erstes Verkaufsignal gibt es Stand heute Morgen erst unter dem vorletzten Korrekturtief bei 14.039 Punkten. Danach sollte der GER40 wieder Fahrt nach unten aufnehmen und dann auch zielstrebig die nächste Majorzone bei 14.088 und 14.112  Punkten suchen.

EURUSD  übergeordnet weiter bearish, aber intraday erst einmal weiter seitwärts

Short-term bias:   Konsolidierung

Major-Widerstand:   1,1014 USD / 1,1046 USD

Major-Unterstützung:   1,0961 USD / 1,0951-1,0931 USD / 1,0901 USD

EURUSD

Der EURUSD präsentiert sich in diesen Tagen etwas signalavers. Das betrifft vor allem die Trendbruch-Signale. Die ganz großen Trendeigenschaften gehen dem Euro damit verloren. Er scheint sich mehr und mehr in einer Seitwärtsrange zwischen 1,0961 und 1,1046 USD einzunisten. Die große Tendenz zeigt zwar immer noch nach unten. Ein Verlassen des Seitwärtsbandes drängt sich aber noch nicht auf. Und Signalthemen innerhalb der Range gibt es auch so gut wie gar keine. Heute ist daher ein undankbarer Tag für den Trader. – Im Erholungsfall verläuft der erste Widerstand bei 1,1014 USD. Nach einem Ausbruch ist der Euro weiter frei bis eben 1,1046 USD. Nach einem False-Breakout bei 1,1014 USD dreht er auf short. – An der Unterseite bringt nur ein Ausbruch unter die letzten Korrekturtiefs bei 1,0961 USD ein Verkaufsignal. Allerdings ist der Weg bis zur nächsten Major-Unterstützung bei 1,0901 USD noch nicht leicht auf, da das Trendpullback bei 1,0951-1,0931 USD im Weg steht. Ein unteres False-Breakout bei 1,0961 USD bringt daher auch neue Erholungschancen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.