Forex Trading Library
EUR
$1.06
(-0.38%)
GBP
$1.25
(-0.75%)
AUD
$0.70
(-0.65%)
JPY
$0.01
(-1.06%)
TRY
$0.06
(-0.8%)
INR
$0.01
(-0.18%)
SGD
$0.72
(-0.41%)
MYR
$0.23
(+0.13%)
JOD
$1.41
(0%)
KWD
$3.26
(-0.09%)
SAR
$0.27
(0%)
AED
$0.27
(0%)
QAR
$0.27
(0%)
OMR
$2.60
(0%)
EGP
$0.05
(+0.11%)

Technische Analyse für den 10.03.2022

0 261

SPX500 sucht heute Morgen noch die nächste Ausbruchsrichtung

Short-term bias: Entscheidungsphase
Major-Widerstand: 4.298,25 Punkte / 4.298-4.307 Punkte / 4.418,75 Punkte
Major-Unterstützung: 4.253-.4294 Punkte / 4.199-4.173 Punkte / 4.1269-4.177 Punkte

SPX

Beim SPX500 endete die gestrige Erholungsrallye am flachen Aufwärtstrendkanal bei 4.298-4.307. Das ist jetzt ein richtig schweres Ausbruchsthema. Aber da muss der S&P500 drüber, wenn nach oben noch einmal deutlich mehr gehen soll. Dann gibt es allerdings auch wieder ein richtig gutes Potential bis zum Major-Widerstand bei 4.418,75 und bis zum Hauptabwärtstrend bei 4.417-4.413. – Achten Sie am gestrigen High bei 4.298,25 und an diesem Kanal aber auch auf ein False-Breakout. Es wäre auf hohem Niveau ein erstes Verkaufsignal. – Bis heute Morgen kämpft der SPX500 nun erst einmal um das Vorgängerhoch bei 4.275. Als Verkaufsignal reicht ein Rückfall darunter aber nicht aus. Bestätigt wird ein Verkaufsignal erst mit dem Bruch des nächsten Aufwärtstrends bei 4.253-4.294. Aber dann gibt es auch nach unten wieder ein richtig ordentliches Potential. Die nächsten Unterstützungsthemen bringen dann erst wieder das Pullback an den Abwärtstrend bei 4.199-4.173 und der flache Aufwärtstrend bei 4.169-4.177. – Der Handelstag heute startet zwar müde, dürfte später aber erneut richtig intensiv werden.

Beim GER40 wird es heute zeitnah ein neues Trendbruch-Signal geben

Short-term bias: Entscheidungsphase
Major-Widerstand: 13.869-13.809 Punkte / 13.989 Punkte / 14.245-14.585 Punkte
Major-Unterstützung: 13.790 Punkte / 13.655-13.990 Punkte / 13.336 Punkte

FDAX

Der GER40 kämpft heute vorbörslich noch die erste Richtung aus. Dabei geht es maßgeblich um die beiden Trends. Sobald der GER40 den großen Abwärtstrend bei 13.869-13.809 brechen kann, sollte ihn dieses neue Kaufsignal auch schnell auf ein neues Erholungshoch über dem gestrigen bei 13.989 führen. Am weiteren Aufwärtspotential soll eine fortgesetzte Erholungsrallye nicht scheitern. Der Aufwärtstrendkanal erlaubt heute schon bis zu 14.245-14.585. – In erste Schwierigkeiten gerät der GER40 allerdings auch bei diesem Szenario, wenn sich ein neues Erholungshoch über 13.989 nicht dauerhaft durchsetzen sollte. – Bis heute Morgen ist die Langfristunterstützung bei 13.790 jetzt wieder von oben sehr umkämpft. Ein Rückfall reicht als Verkaufsignal allerdings nicht aus. Ein bestätigendes Verkaufsignal bringt vielmehr erst ein Bruch des Aufwärtstrends bei 13.655-13.990. Ab dann besitzt der GER40 auch wieder leichte Spielräume nach unten. Er wechselt damit aber dennoch erst einmal nur in ein Konsolidierungssetup. Richtig bearish wird der GER40 erst unter dem Vorgängerhoch bei 13.336. Doch das ist noch sehr weit.

Beim EURUSD besitzt die Erholungsrallye auch heute noch einmal Potential

Short-term bias: bullish
Major-Widerstand: 1,1095 USD / 1,1122 USD / 1,1187-1,1179 USD
Major-Unterstützung: 1,0958 USD / 1,0957-1,0985 USD

EURUSD

Der EURUSD hat in dieser Woche die ganz große Bewährungsprobe an der Langfristunterstützung bei 1,0820 USD bestanden und erholt sich seitdem, vor allem gestern auch richtig kräftig. Bis heute Morgen konsolidiert der Euro zwar, doch die Erholung scheint noch nicht am Ende. Für neue Kaufsignal muss der Euro neben dem Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends auch über das kleine Vorgängertief bei 1,1062 USD zurückkehren. Dann steht auch neuen Erholungshochs über 1,1095 USD schon nichts mehr im Weg. Der nächste Major-Widerstand wartet dann am Februartief bei 1,1122 USD. Wenn es ganz gut läuft, folgt später der große Abwärtstrend bei 1,1187-1,1179 USD – Geeignete Chartthemen für Verkaufsignale gibt es heute erst einmal überhaupt nicht. Auch das spricht für den Euro, auch bei einer anhaltenden Konsolidierung. Erst der Aufwärtstrend bei 1,0957-1,0985 und das Vorgängerhoch bei 1,0958 bringen jetzt Verkaufsignale. Aber das ist noch sehr weit. Ein erstes Verkaufsignal gibt es später womöglich aber auch, wenn sich ein neues Erholungshoch über 1,1095 USD nicht durchsetzt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.