Technische Analyse für den 06.01.2022

0 90

Beim SPX500 bahnt sich nach dem Absturz ein erster Erholungsversuch an

Short-term bias:  wahrscheinlich Erholung

Major-Widerstand:    4.681,75 Punkte / 4.703 Punkte / 4.715 Punkte / 4.735 Punkte

Major-Unterstützung:   4.615 Punkte

SPX500

Beim SPX500 kam es gestern Abend nach dem Fed-Protokoll zu einem richtigen Absturz. Dieser setzte sich auch in der Nacht fort. Die nächste Unterstützung verläuft nun überhaupt erst wieder bei 4.615. Dennoch erscheint ein unmittelbar Durchmarsch nicht gerade aufdringlich. Ein erstes Erholungssignal gibt es heute aber erst mit der Rückkehr über das nächtliche Vorgängertief bei 4.681,75. Doch dann ist auch der nächste Widerstand bei 4.703 leicht erreichbar. Die eigentlichen Majorthemen warten aber erst ein Stück weiter oben, und zwar am Widertand bei 4.715, und dann am Kreuz bei 4.735 und dem Kanal bei 4.735-4.724. Mit jedem oberen Ausbruch eröffnet sich der SPX500 neue Chance auf die nächste Erholungsetappe. An den genannten Widerstandsthemen gibt es aber auch antizyklische Chancen auf der Gegenseite. – Nach einer Rückkehr über 4.681,75 entsteht ein prozyklisches Verkaufsignal später mit einem erneuten Ausbruch unter diese Linie. Dann nimmt der SPX500 wieder Fahrt nach unten aufnehmen und dürfte auch mindestens neue Lows suchen.

GER40 nach dem Absturz heute mit richtig guten Erholungschancen

Short-term bias:  Erholung

Major-Widerstand:     16.190 Punkte / 16.168-16.230 Punkte

Major-Unterstützung:     15.065 Punkte / 15.818/15.830 Punkte

FDAX

Der GER40 kam gestern Abend ebenfalls unter die Räder. Doch heute Morgen konnte er immerhin die wichtige Major-Unterstützung bei 15.565 überzeugend halten. Daraus resultieren richtig gute antizyklische Erholungschancen, immer noch. Klassische Signalthemen für prozyklische Kaufsignale gibt es in dieser Konstellation leider nicht. Viele oder bedeutende Widerstände gibt es auf dem Erholungsweg allerdings auch nicht. Allenfalls der Widerstand bei 16.063 ist zu nennen. Später folgt der ganz kurzfristige Abwärtstrend, der aber keine hohe Signifikanz aufweist. Im Wesentlichen ist der Weg nach oben also leicht frei. Als maximales Erholungsziel für heute bieten sich erst die beiden Majorthemen an, die gestern Abend auch für die Verkaufsignale gesorgt hatten. Dieses sind das vorletzte Hoch bei 16.190 und das Pullback an den Hauptaufwärtstrend bei heute 16.168-16.230. das ist ein ordentliches Potential. Dazu muss es zwar betont gut laufen, aber es ist machbar. – Ein neues Verkaufsignal erfolgt Stand jetzt erst und nur mit einem Ausbruch unter die Major-Unterstützung bei 15.065. Das nächste Ziel ist dann wieder die nächste Major-Zone bei 15.818 und 15.830.

EURUSD  kämpft zur Stunde noch die erste Richtung aus

Short-term bias:   Entscheidungsphase

Major-Widerstand:   1,13225 USD / 1,13464 USD

Major-Unterstützung:   1,1274 USD / 1,1257-1,1259 USD / 1,1186 USD

EURUSD

Beim EURUSD wechseln sich die Signale in dieser Woche häufig ab. Große Strecken legt er dabei nicht zurück, und richtig vom Fleck kommt er auch nicht. Mit dem Bruch des letzten Aufwärtstrends wurde ein neues Verkaufsignal aktiv. Dieses bleibt ausbaufähig, wenn der Euro zur Stunde den Ausbruch unter das erste Korrekturtief bei 1,1302 USD durchbekommt. Dann ruft auch wieder die Major-Unterstützung bei 1,1274 USD. Dort gibt es dann auch im nächsten Anlauf wieder antizyklische Chancen auf der Longseite. Bricht der Euro aber unter diese aus Major-Unterstützung aus, warten die nächsten Auffanglinie unverändert an der mehrwöchigen unteren Formationsbegrenzung bei 1,1257-1,1259 USD und dann allerdings erst am großen Low bei 1,1186 USD. – Ein doppeltes Kaufsignal erzielt der Euro, wenn er es jetzt bei 1,1302 USD bei einem False-Breakout belässt und den kurzen Abwärtstrendknapp darüber bricht. Allerdings wartet der nächste schwerere Major-Widerstand dann schon bei 1,13225 USD. Erst darüber eröffnen sich weiterführende Erholungsperspektiven, die dann mindestens auch auf ein neues Zwischenhoch über 1,13464 USD abzielen.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.