Technische Analyse für den 31.08.2021

0 399

SPX500 erreicht jetztseinen mittelfristigen Aufwärtstrendkanal seit Mai

Short-term bias: vor starkem Widerstand
Major-Widerstand: 4.551 Punkte
Major-Unterstützung: 4.534,5 Punkte / 4.509-4.520 Punkte

SPX 500

Der S&P500 befindet sich vordergründig nach wie vor in einer sehr guten bullishen Form. Heute stößt er aber auch harte Grenzen. Die bereits nahe Horizontale bei heute 4.551 kennzeichnet den mittelfristigen Aufwärtstrendkanal. Das ist das prädestinierte Kursziel für den gesamten Aufwärtsswing seit Mai und in dieser Eigenschaft ein absolutes Majorthema. Ein glatter und nachhaltiger Ausbruch ist daher unwahrscheinlich, ein False-Breakout aber jederzeit möglich. Aber dann bitte etwas Vorsicht da oben auf der Longseite. – Erste Konsolidierungssignale sind allerdings auch nicht wirklich weit. Dabei geht es um das gestrige Vorgängerhoch bei 4.534,5 und um den kurzfristigen Aufwärtstrend bei 4.531-4.550. Sobald es zu beiden Verkaufsignalen kommt, mündet der S&P500 in eine Konsolidierungsphase, aber wahrscheinlich noch nicht in eine scharfe Trendwende. Ein bedeutendes Verkaufsignal bringt jedenfalls erst der übergeordnete Aufwärtstrend bei 4.509-4.520. Dieses kündigt sich für heute aber noch nicht an.

GER30 arbeitet jetzt auf den nächsten oberen Ausbruch hin

Short-term bias: noch bullish
Major-Widerstand: 15.935 Punkte / 15.972-15.998 Punkte / 16.024 Punkte
Major-Unterstützung: 15.894 Punkte / 15.835-15.862 Punkte

FDAX

Der GER30 weist zwar ein trendfolgendes Longsetup auf. Diese verläuft aber nur schleppend. Die relative Schwäche gegen Amerika ist nach wie vor auffällig. Heute arbeitet der GER30 nun aber dennoch auf sein nächstes oberes Ausbruchsthema am Major-Widerstand bei 15.935 hin. Sobald dieser Ausbruch gelingt, ist der GER 30 zunächst weiter frei bis zum steileren Aufwärtstrendkanal bei heute 15.972-15.998. Für neue Highs über 16.024 und für den zweiten Kanal bei 16.029-16.037 dürfte es heute daher eher noch nicht reichen. – Sobald sich ein Ausbruchsversuch über 15.935 mit einem auffälligen False-Breakout und Reversal nicht durchsetzt, ergeben sich erste Chancen auf der Shortseite. Für richtige Trendwendesignale stehen aber erst ein Rückfall unter das Vorgängerhoch bei 15.894 und dann vor allem der Bruch des steileren Aufwärtstrends bei heute 15.835-15.862. Noch umfasst die signalrelevante Trading-Range als die Spane vom Trend zu 15.935 Punkten.

EURUSD stößt heute nun wieder an neue Rallyegrenzen

Short-term bias: noch bullish
Major-Widerstand: 1,1833-40 USD / 1,1851-1,1850 USD
Major-Unterstützung: 1,1805/10 USD / 1,1783 USD

EURUSD

Beim EURUSD läuft der übergeordnete Erholungsswing unter Schwankungen nach wie vor. Heute stößt der Euro nun aber auch an die nächsten oberen Majorthemen, die einen dynamischen Fortgang der aktuellen Teilrallye nicht mehr begünstigen. Dabei geht es um den bereits sehr nahen und schweren Aufwärtstrendkanal bei 1,1833-1,1840 USD. Und selbst wenn der geschlagen werden könnte, wartet am historischen verflachten Abwärtstrend bei 1,1851-1,1850 USD gleich das nächste bedeutende Hindernis. Es gibt da oben also auch erste antizyklische Chancen. – Eine scharfe Wende aus dem Stand kündigt sich beim Euro allerdings auch noch nicht an. Zumal er jetzt einige Konsolidierungstoleranzen besitzt, bevor es heute überhaupt zu Verkaufsignalen kommt. Für solche stehen aktuell erst die Vorgängerhochs bei 1,1810 und 1,1805 USD sowie der kurzfristige Aufwärtstrend bei heute 1,1804-1,1818 USD. In dieser starken Zone sollten sich daher auch wieder antizyklische Chancen auf der Longseite ergeben. Nach den Verkaufsignalen verläuft die nächste Unterstützung allerdings erst am gestrigen Tief bei 1,1783 USD.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.