Technische Analyse für den 20.07.2021

0 129

SPX500 nach Absturz heute im Erholungsmodus

Short-term bias:  Stabilisierung

Major-Widerstand:    4.274,75 Punkte / 4.311-4.307 Punkte

Major-Unterstützung:     4.224 Punkte

SPX

Der S&P500 weist nach dem Absturz und dem Volatilitätsausbruch heute im Stundenchart keine Konturen und auch kaum Chart- und Signalthemen auf. Das muss jetzt erst wieder wachsen. Entsprechend schwierig ist es heute Morgen, einen gesicherter Tradingplan für den ganzen Tag zu entwerfen. Es ist mehr möglich als zwingend. – Nach dem Trendbruch-Kaufsignal ist heute Nacht eine erste Erholungswelle durchgelaufen. Gemäß Standard sollte später mindestens eine zweite Erholungswelle mit einem guten zweiten Erholungshoch über 4.274,75 folgen.  Für das maximale Erholungspotential eignet sich das Kanalpullback bei 4.311-4.307 als dem nächsten oberen Majorthema. – Sobald sich im Verlauf ein zweites Erholungshoch über 4.274,75 nicht durchsetzt, ergeben sich daraus neue Chancen auf der Shortseite. Grundsätzlich bleibt der Weg bis zum gestrigen Low bei 4.224 und auch weiter heute leicht auf. Sobald sich dort später aber ein unteres False-Breakout und Reversal einstellt, ergeben sich daraus dann auch wieder neue Erholungschancen.

GER30 arbeitet kurz vor der Eröffnung an einem Erholungssignal

Short-term bias:  Erholung

Major-Widerstand:     15.257/87 Punkte / 15.444 Punkte

Major-Unterstützung:      15.032 Punkte / 14.802 Punkte

FDAX

Der GER30 versucht sich vorbörslich am Bruch des steilen Abwärtstrends bei heute 15.172-14.998. Sobald dieses Kaufsignal nach der DAX-Eröffnung greift, bleibt die Erholung erst einmal gut ausbaufähig. Bei 15.257 und 15.287 wartet dann allerdings auch wieder die nächste schwere Widerstandszone. Das sind die unteren Begrenzungen der mehrwöchigen Seitwärtsrange, die der GER30 gestern nach unten verlassen hat. Eine Rückkehr ist entsprechend schwer. Daraus können sich auch antizyklische Chancen auf der Shortseite in dieser Zone ergeben. Gelingt dem GER30 aber der obere Durchbruch, besitzt er ein leichtes weiteres Potential, bis zu den skizzierten 15.444. Dort verläuft im Tageschart ein ganz schweres oberes Trendpullback, das sich deshalb auch als Maximum für eine Erholung anbietet. – Ein prozyklisches Verkaufsignal entsteht mit einem Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends bei zur Stunde 15.106. Danach sind auch wieder neue Lows unter 15.032 aufgerufen, wobei die nächste Major-Unterstützung erst am Maitief bei 14.802 verläuft. Ein False-Breakout und Reversal bei 15.032 bringt dagegen neue Erholungschancen mit gutem CRV auf tiefem Niveau.

Beim EURUSD  heute beidseitig vor allem auf Erholungssignale achten

Short-term bias:   Bodenbildung

Major-Widerstand:   1,1791 USD / 1,18246 USD / 1,18508 USD

Major-Unterstützung:   1,1772 USD / 1,1764 USD / 1,1704 USD

EURUSD

Der EURUSD ist heute am frühen Morgen unter das letzte Zwischentief unter 1,1791 USD ausgebrochen. Damit bleibt es bei einem trendfolgend bearishen Setup. Der Euro tut sich zwar schwer damit, neue Lows unter den letzten bei 1,1772 USD und 1,1764 USD anzugehen. Zunächst bleibt der Weg aber leicht auf. Dann würde es aber auch nicht überraschen, wenn es dort erneut nur zu einem unteren False-Breakout kommt, um damit wie gehabt eine neue Erholungsschleife einzuleiten. Darauf sollte daher gelauert werden. – Zu einem vorzeitigen doppelten Kaufsignal kommt es, sobald der Euro über das Vorgängertief bei 1,1791 zurückkehrt und gleichzeitig den kurzfristigen Abwärtstrend bei zur Stunde 1,1795 USD brechen kann. Nach diesen Kaufsignalen gibt es bei 1,1803 und am Abwärtstrend bei 1,1817-11 zwar die nächsten Widerstandsthemen. Ziel einer zweiten Erholungswelle sollte jedoch mindestens auch ein zweites Erholungshoch über dem letzten bei 1,18246 USD sein, wobei sich dann der nächste Major-Widerstand bei 1,18508 als Zielthema anbietet.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.