Technische Analyse für den 22.07.2021

0 55

SPX500 schon wieder auf dem Weg zu neuen Highs

Short-term bias: weiter bullish
Major-Widerstand: 4.384,5 Punkte / 4.392-4.398 Punkte
Major-Unterstützung: 4.338-4.333 Punkte / 4.314-4.335 Punkte

SPX

Beim SPX500 wird aus einer Erholungsrallye zunehmend ein neuer Gipfelsturm! Nachdem gestern auch schon der Abwärtstrend gebrochen werden konnte, nimmt der SPX500 damit nun tatsächlich wieder Kurs auf neue Highs über 4.384,5. Bei einem günstigen Verlauf kann das sogar schon heute klappen! Der einzige Widerstand auf dem Weg dorthin bei 4.368,5 ist nicht bedeutend. Für das maximale Potential stehen das obere Trendpullback bei heute 4.392-4.398 und der Aufwärtstrendkanal bei 4.382-4.403. – Heute Nacht musste der SPX500 mit dem Bruch des ganz kurzfristigen Aufwärtstrends ein Konsolidierungssignal hinnehmen. Das übergeordnet bullishe Setup wird dadurch aber nicht beschädigt. Damit das so bleibt, darf der SPX500 heute lediglich nicht mehr unter den gebrochenen Abwärtstrend bei 4.338-4.333 zurückfallen. Der mehrtägige Aufwärtstrend zieht heute von 4.314-4.335 nach. Sobald er gebrochen wird, kommt es endgültig zum Setupwechsel. Die aktuelle Zwischenkonsolidierung so kann weiterhin zum Kauf genutzt werden.

GER30 startet heute mit Trendbruch-Kaufsignal

Short-term bias: bullish
Major-Widerstand: 15.530-15.615 Punkte
Major-Unterstützung: 15.473-15.437 Punkte / 15.355 Punkte / 15.323-15.420 Punkte

FDAX

Der GER30 startet heute mit einem übergeordneten Trendbruch Kaufsignal. Allerdings steht der weiteren Umsetzung und Entfaltung noch der bereits bewährte Aufwärtstrendkanal bei heute 15.530-15.615 im Weg, wobei dieser Kanal bis zum Abend aber auch noch einiges Potential erlaubt. Doch nur wenn der GER30 diesen Kanal sprengen kann, kann auch er damit den Marsch auf ganz neue Highs über 15.802 antreten. Der einzige Widerstand auf dem Weg dorthin verläuft bei 15.687, ist aber nicht bedeutend. – Wird der GER30 aber vom Kanal eingebremst, spricht das dennoch nicht wirklich für antizyklische Shortpositionen, weil deren Chancen sehr fragwürdig sind. Zudem besitzt der GER30 bis zum Pullback an den gebrochenen Abwärtstrend bei 15.473-15.437 regelrecht harmlose Konsolidierungstoleranzen, die das bullishe Setup nicht beschädigen, sondern für eine neue antizyklische Kaufgelegenheit stehen. Erst mit einem noch nicht absehbaren Rückfall unter den Abwärtstrend ergeben sich auch prozyklische Shortchancen.

EURUSD steuert heute Morgen zeitnah auf das nächste Richtungssignal zu

Short-term bias: Entscheidungsphase
Major-Widerstand: 1,1794-1,1798 USD / 1,1803 USD / 1,18246 USD / 1,18508 USD
Major-Unterstützung: 1,1790-1,1810 USD / 1,17824 USD / 1,1752 USD

EURUSD

Der EURUSD blieb seinem Ablaufprinzip der letzten 3 Wochen bis zuletzt immer noch treu. Neue Lows führen zu einem False-Breakout. Und der Bruch eines Abwärtstrends führt auch zu einem False-Breakout und zu neuen Lows. Doch heute Morgen versucht es der Euro nun wieder am Abwärtstrend bei 1,1794-1,1788 USD. Er bleibt schon seit gestern beharrlich dran am Abwärtstrend. Das verbessert nun auch die bullishen Ausbruchschancen. Bestätigt wird das Trendbruch-Kaufsignal durch einen Ausbruch über den Major-Widerstand bei 1,1803 USD. Danach gibt es ein leichtes Aufwärtspotential bis zum nächsten Major-Widerstand bei 1,18246 USD. Alternatives nächstes Ziel ist dann schon der Widerstand bei 1,18508 USD. – Zu einem doppelten Verkaufsignal kommt es auf der anderen Seite mit dem Bruch des ebenfalls sehr nahen Aufwärtstrends bei 1,1790-1,1910 USD und einem Rückfall unter das Vorgängerhoch bei 1,17824 USD. Nach diesen Verkaufsignalen sind wie gehabt auch wieder ganze neue Lows unter 1,1752 USD gut und leicht möglich.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.