Technische Analyse für den 22.06.2021

0 103

Beim SPX500 kündigt sich heute Morgen eine Rallyepause an

Short-term bias: Korrektur
Major-Widerstand: 4.222 Punkte / 4.228,25 Punkte / 4.258,25 Punkte
Major-Unterstützung: 4.202,25Punkte / 4.193-4.186 Punkte / 4.183 Punkte

SPX

Beim SPX500 pendelt die scharfe Erholungsrallye vom Montag nun zunehmend aus. Dabei stößt der SPX500 jetzt auch wieder auf die erste ganz massive Widerstandszone. Dabei geht es um die beiden historischen Major-Widerstände bei 4.222 und 4.228,35. Diese Zone zeigt bereits Wirkung. Eine Korrektur ist von hier aus wahrscheinlicher als ein schneller Durchbruch nach oben. Dieser würde allerdings die Tür aufmachen bis zu neuen Highs über 4.258,25 Punkten! – Nachdem zur Stunde aber auch der gestrichelte kurzfristige Aufwärtstrend gebrochen wird, gibt es sogar schon erste kleine Kaufsignale. Mit zu viel Schwäche ist jedoch nicht zu rechnen. Schon bei 4.202,25 verläuft eine durchaus taugliche Auffanglinie, um schon von dort aus erneut nach oben anzugreifen. Die unteren Major-Themen, die für ein weiter bullishes Setup verantwortlich sind, verlaufen jedoch erst am Trendpullback bei 4.193-4.186 und am vorletzten Low bei 4.183 Punkten.

GER30 nach scharfer Montagsrallye heute erst einmal mit Gegenbewegung

Short-term bias: Korrektur
Major-Widerstand: 15.600-15.594 Punkte / 15.595 Punkte
Major-Unterstützung: 15.480 Punkte

FDAX

Nach der dynamischen Erholungsrallye vom Montag kann der GER30 heute Morgen nicht nachlegen. Nachdem der GER30 den nächsten oberen Ausbruch nicht durchsetzen kann, erzielt er nun im Gegenzug gerade ein Verkaufsignal. Bei den oberen Majorthemen handelt es sich um die untere Kanallinie bei 15.600-15.594 und um das Vorgängertief bei 15.595. Der erneute Rückfall unter diese oberen Ausbruchsthemen bedeutet nun ein Verkaufsignal, das den GER30 heute erst einmal in den Korrekturmodus versetzt. Gewachsene Zielunterstützungen gibt es nach der scharfen Montagsrallye allerdings leider nicht. Umso mehr Bedeutung kommt deshalb der historischen Major-Unterstützung bei 15.480 zu, die sich zunächst als untere Begrenzung der Trading-Range anbietet. Dort können auch wieder antizyklische Chancen geprüft werden. Insgesamt bleibt die Volatilität nach dem Ausbruch am Freitag immer noch sehr hoch, was die Planbarkeit heute entsprechend einschränkt.

EURUSD mit Stabilisierungsversuch, aber noch ohne Trendwendeperspektive

Short-term bias: Konsolidierung
Major-Widerstand: 1,19213 USD / 1,1952 USD / 1,1993-86 USD
Major-Unterstützung: 1,18853 USD / 1,18473 USD / 1,1704 USD

EURUSD

Nachdem beim EURUSD in der Vorwoche alle Dämme gebrochen sind, konsolidiert er seit gestern immerhin. Echte Chancen auf eine Trendwende verbinden ich damit aber noch immer nicht. Wahrscheinlich sehen wir nur eine Zwischenerholung. – Eine zweite Erholungswelle erscheint dabei aber immer noch gut möglich. Mögliche Zielthemen dafür sind der historische Widerstand bei 1,1952 USD oder sogar das Pullback an den steileren Abwärtstrendkanal bei 1,1993-1,1986 USD. Der prozyklische Signalgeber für eine zweite Erholungswelle ist der Ausbruch über das erste Erholungshoch bei 1,19213. Antizyklische Longpositionen mit gutem CRV sind im Bereich der nächsten Unterstützung bei 1,18853 möglich. Denn schon darunter sollte sich der Euro nicht absetzen, weil es sonst immer aufdringlicher schon unmittelbar auf neue Lows unter 1,18473 hinauslaufen sollte. Ein noch besseres Verkaufsignal entsteht, sobald sich später ein zweites Erholungshoch über 1,19213 USD nicht durchsetzt.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.