Technische Analyse für den 11.03.2021

0 27

SPX500 jetzt wieder auf dem Weg zu einem neuen Allzeithoch

Short-term bias: bullish

Major-Widerstand: 3.959,25 Punkte / 3.963-3.980 Punkte

Major-Unterstützung: 3.898-3.896 Punkte / 3.890-3.908 Punkte / 3.856,25 Punkte

Der SPX500 konnte gestern seinen Hauptabwärtstrend brechen und die übergeordnete Konsolidierung damit beenden. Nach diesem Kaufsignal und dem aktuellen Ausbruch über den Widerstand bei 3.916,25 bleibt die Aufwärtsbewegung heute weiter gut ausbaufähig. Bis zum Allzeithoch bei 3.959,25 gibt es jetzt keine Widerstände mehr. Der verflachte Aufwärtstrendkanal erlaubt sogar bis zu 3.980 Punkten. Jetzt ist die Chance auf ein neues Hoch also da!. – Sobald der SPX500 wieder unter 3.916,25 zurückfällt, verliert die Aufwärtsbewegung zwar an Momentum. Ein Verkaufsignal ist das aber noch nicht. Bedeutende Verkaufsignale entstehen erst, wenn der SPX500 heute wieder unter den Hauptabwärtstrend bei 3.898-3.896 zurückfällt und zusätzlich den verflachten Aufwärtstrend bei 3.890-3.908 bricht. Das wäre ein gefährliches Doppelsignal mit entsprechenden Chancen auf der Shortseite. Die nächsten Unterstützungen verlaufen dann auch erst bei 3.856,25 und am zweiten unteren Trendpullback bei 3.845-3.840 Punkten.

GER30 mit begrenztem Aufwärtspotential weiter bullish

Short-term bias: bullish

Major-Widerstand: 14.625-14.677 Punkte

Major-Unterstützung: 14.482-14.534 Punkte / 14.386 Punkte / 14.304 Punkte

Beim GER30 ist die Aufwärtsrallye gestern in eine stetige Verflachung übergegangen, was die bullishe Substanz der Aufwärtsbewegung weiter untermauert. Allerdings scheint das weitere Aufwärtspotential heute erst einmal und bis zum Beweis des Gegenteils auf den Kanal bei 14.625-14.677 begrenzt zu bleiben. Sobald sich ein neues High über dem nächtlichen bei 14.592 nicht mehr durchsetzen kann, nimmt der Konsolidierungsbedarf innerhalb des Kanals zu. Die nächsten prädestinierten Zielunterstützungen liegen allerdings schon bei 14.560 und 14.516 Punkten. Ein echter Shortmarkt wird das so schnell also nicht werden. – Ein richtig handelbares Verkaufsignal bringt erst ein Bruch des verflachten Aufwärtstrends bei 14.482-14.534. Das drängt sich für heute aber noch nicht auf. Vielmehr gibt es am Kanal auch wieder antizyklische Chancen. Nach diesem Trendbruch-Verkaufsignal gibt es allerdings mehr Korrekturpotential bis zu den Unterstützungen bei 14.386 oder sogar 14.304.

Beim EURUSD sind der Erholung heute auch wieder Grenzen gesetzt

Short-term bias: Erholung

Major-Widerstand: 1,1952 USD / 1,1967-1,1983 USD

Major-Unterstützung: 1,1907-1,1887 USD / 1,1899-1,1915 USD / 1,1836 USD

Begünstigt von einer Beruhigung am US-.Rentenmarkt konnte der EURUSD seine Erholung im Wochenverlauf weiter ausbauen und dabei sogar seinen übergeordneten Abwärtstrend brechen. Damit ist die Erholung zwar auch heute weiter ausbaufähig. Allerdings werden ihr auch schon recht bald deutliche charttechnische Grenzen Aufgezeigt. Diese sind der Major-Widertand am übergeordneten Vorgängertief bei 1,1952 USD und der Aufwärtstrendkanal bei 1,1967-1,1983 USD. Ein Ausbruch darüber drängt sich nicht auf. Doch erst dann geht noch einmal deutlich mehr. Es gibt dann viel Platz bis erneut zum oberen Trendpullback bei aktuell 1,2154 USD. – Richtungsweisende Verkaufsignale entstehen auf der anderen Seite erst, wenn der Euro unter seinen Aufwärtstrend bei 1,1899-1,1915 ausbricht und zusätzlich unter das Trendpullback bei 1,1907-1,1887 USD zurückfällt. Nach diesen Signalen rufen dann auch wieder ganz neue Lows unter 1,1836 USD.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.