Technische Analyse für den 02.03.2021

0 49

SPX500 nach Verkaufsignalen mit weiterem Konsolidierungsbedarf

Short-term bias:  Konsolidierung

Major-Widerstand:    3.895-3.876 Punkte / 3.923-3.921 Punkte

Major-Unterstützung:   3.858,5 Punkte 3.788-3.786 Punkte

Insgesamt bleibt die große Konsolidierungsflagge beim SPX500 stabil und trendbestätigend bullish. Nach der gestrigen Erholungsrallye startete der SPX500 heute aber dennoch erst einmal wieder mit Verkaufsignalen in den Handelstag, wenn auch keinen bösartigen. Es ist gut möglich, dass der SPX500 heute den kompletten Tag mit einem relativ unspektakulären Konsolidierungsmarkt verbringen wird. Die zunächst einzige, auffällige und wichtige Unterstützung verläuft bei 3.858,5. Dort gibt es gute antizyklische Chancen. Darunter geht nach unten jedoch mehr, mitunter auch noch einmal bis nach ganz unten. – Ein erstes neues Kaufsignal entsteht mit dem Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends bei 3.895-3.876 Punkten. Danach ist ein Durchmarsch bis zum Hauptabwärtstrend bei 3.923-3.921 zwar möglich, aber leider nicht zwingend. Sollte es im Verlauf zu einem False-Breakout am gestrigen High bei 3.912 kommen, ist das ein früher Hinwies für eine weitere Vorbereitungsschleife vor dem großen Trendbruch.

GER30 nach Verkaufsignalen im unspektakulären Konsolidierungsmodus

Short-term bias:  Konsolidierung

Major-Widerstand:     13.991 Punkte / 14.066 Punkte / 14.100-14.097 Punkte

Major-Unterstützung:    13.875 Punkte / 13.630-13.627 Punkte

Beim GER30 ist die Situation heute Morgen ähnlich wie die amerikanische. Auch der GER30 startete in der Nacht mit Verkaufsignalen in den Handel, die zunächst weiteren Konsolidierungsbedarf signalisieren. Zwingendes hat das Chartbild dabei noch nicht wieder vorzuschlagen. Die einzige wirklich markante Zielunterstützung verläuft bei 13.875. Dort gibt es antizyklische Chancen auf der  Longseite. Ein Downbreak dort kann den GER30 allerdings auch noch einmal gehörig unter Druck setzen. Die nächsten Major-Unterstützungen verlaufen dann erst wieder am Low bei 13.637 und am großen Abwärtstrendkanal bei 13.630-13.627 Punkten. – Zu einer ungewöhnlich schnellen und vorzeitigen Befreiung nach oben kommt es auf der anderen Seite mit einem erneuten Ausbruch über den Major-Widerstand bei 13.991 Punkten. Die nächste Zielzone bilden dann der Widertand bei 14.066 und der große Abwärtstrend bei 14.100-14.097. Zunächst stellt der Widerstand bei 13.991 aber die obere Begrenzung der Trading-Range dar.

EURUSD  nach Downrallye aktuell mit vorsichtigen Erholungschancen

Short-term bias:   Entscheidungsphase

Major-Widerstand:   1,2028 US / 1,20624 USD / 1,2095-1,2100 USD

Major-Unterstützung:  1,2023 USD / 1,1952 USD

Nach seiner scharfen Downrallye der Vortage hat der EURUSD jetzt am markanten Zwischentief vom 17.02. bei 1,2023 USD eine ganz wichtige Unterstützung erreicht, um die er seit Stunden kämpft. Sobald er sich doch noch dynamisch darunter absetzt, muss damit gerechnet werden, dass er zeitnah auch ein ganz neues Korrekturtief unter dem vom 05.02. bei 1,1952 USD sehen wird. – Eine Erholung von der jetzt erreichten Major-Unterstützung aus wäre allerdings angemessen, auch wenn sie keine ganz großen Perspektiven vermittelt. Signaltechnisch geht es in diese Richtung, sobald der Euro nicht nur bei 1,2023, sondern auch am Vorgängertief bei 1,2028 USD ein False-Breakout hinterlässt. Dann wird auch der skizzierte Abwärtstrend gebrochen. Dann kann eine Erholung anlaufen. Erstes Ziel dafür ist das nächste Vorgängertief bei 1,20624 USD. Als Endziel für eine Erholung bietet sich allerdings schon das Pullback an den letzten Hauptaufwärtstrend an. Dieses verläuft heute bei 1,2095-1,2100 USD und vereinigt sich mit dem Widerstand bei 1,2101 zu einer Zone.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.