Technische Analyse für den 28.01.2021

0 64

SPX500 nach Absturz heute vor Erholungssignal

Short-term bias:  Erholung

Major-Widerstand:    3.731 Punkte/ 3.750 Punkte / 3.817-3.802 Punkte

Major-Unterstützung:   3.731 Punkte / 3.652,5 Punkte

Nach dem gestrigen Absturz arbeitet der SPX500 heute Morgen am kurzfristigen Abwärtstrend und damit an einem ersten durchgreifenden Erholungssignal. Der Abwärtstrend verläuft um 8:00 Uhr bei 3.824. Gleichzeitig geht es um die Rückkehr über die Horizontale bei 3.831, die für den mittelfristigen Aufwärtstrend seit November steht. Nach diesen Signalen besitzt eine Erholung angesichts der Volatilität und mangels weiterer Major-Widerstände erst einmal leichtes Spiel! Die Minimumerwartung zielt auf ein zweites Erholungshoch über dem ersten bei 3.750 ab. Die nächsten Major-Themen warten jedoch erst am Abwärtstrend bei 3.17-3.802 und vor allem am oberen Trendpullback bei 3.818-3.823. – Sobald sich ein zweites Erholungshoch über 3.750 heute nicht durchsetzt, entstehen neue Chancen auf der Shortseite. – Die nächste Major-Unterstützung verläuft erst bei 3.652,5 Punkten.

GER30 heute Morgen am neuralgischen Punkt angekommen

Short-term bias:  Entscheidungsphase

Major-Widerstand:     13.591 Punkte / 13.679 Punkte

Major-Unterstützung:    13.464 Punkte / 13,455-13,449 Punkte / 13.440,5 Punkte

Der GER30 ist heute Morgen an einer extrem wichtigen Unterstützungszone angekommen. Hält diese nicht, droht ihm ein fortgesetzter Absturz. Unterstützung gibt es dann erst wieder bei rund 13.000. Die Zone resultiert aus dem gestrigen Low bei 13.464, aus dem Abwärtstrendkanal bei 13.455-13.449 und aus der historischen Major-Unterstützung bei 13.440,5. Zur Stunde zeichnet sich vor der DAX-Eröffnung aber erst einmal ein unteres False-Breakout und Reversal an dieser Zone ab. Daraus resultieren ähnlich wie schon am Dienstag letztlich sogar hervorragende Erholungschancen. Antizyklische Longpositionen hier und jetzt mit engem Stopp erscheinen daher chancenreich. Ein erstes prozyklisches Kaufsignal bringt der nächste kurzfristige Abwärtstrend bei aktuell 13.556. Danach bieten sich die Widerstände bei 13.591 und 13.679 als mögliche Erholungsziele an.

EURUSD  behält die letzten Tiefstände weiterhin im Visier

Short-term bias:   bearish

Major-Widerstand:   1,20934 USD / 1,2129 USD / 1,2141-1,2147 USD

Major-Unterstützung:  1,20587 US / 1,20536 USD

Der EURUSD startete heute Morgen mit einem doppelten Kaufsignal in den Handel, das sich zur Stunde jedoch in bedenklicher Manier nicht durchsetzen kann. Indem der Euro wieder unter das vorletzte Konsolidierungstief bei 1,20934 ausbricht, macht er die Tür erneut auf in Richtung Tiefstände. Sobald es bei 1,20587 und 1,20536 USD nicht unerwartet zu einem False-Breakout und Reversal kommt, ergeben sich daraus neue Erholungschancen auf der Longseite. – Ein Shortsignal entsteht auch, wenn sich heute ein zweites Erholungshoch über 1,2129 nicht durchsetzt, weil sich das Pullback an den letzten Aufwärtstrend bei 1,2141-1,2147 USD als zu schwer erweist. – Neue Kaufsignale gibt es zunächst einmal nicht mehr, nachdem die zwei aktuellen gerade nicht durchziehen. Erneut über 1,20934 USD sieht es immerhin etwas besser und stabiler aus.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.