Technische Analyse für den 05.01.2021

0 29

SPX500 nach gestriger Abgabewelle mit Erholungstendenz

Short-term bias:  Erholung

Major-Widerstand:    3.714,5 Punkte / 3.747,75 Punkte

Major-Unterstützung:   3.651 Punkte / 3.639 Punkte / 3.627-3.629 Punkte

Beim SPX500 sind nach der gestrigen Abgabewelle neue Signalthemen heute leider rar gesät. Vielleicht ist heute daher auch ein guter Tag, um auf die Ergebnisse aus Georgia zu warten. Am wahrscheinlichsten ist zunächst eine zweite Erholungswelle mit einem zweiten Hoch über dem von heute Nacht bei 3.705. Dann wartet bei 3.714,5 aber auch schon ein richtig starker Widerstand. Erst darüber geht mehr nach oben. Der nächste Widerstand verläuft dann sogar erst bei 3.747,75 Punkten. – Sobald sich ein zweites Erholungshoch über 3.705 aber nicht durchsetzt, ergibt sich daraus ein erstes brauchbares Shortsignal. Im Zeichen des Volatilitätsausbruchs sind sogar noch einmal neue Lows denkbar, wenn auch nicht zwingend. Am gestrigen Low bei 3.652,5 und an der Unterstützung bei 3.651 sollte dennoch auf ein False-Breakout und Reversal gelauert werden, das dann ein tiefes und frühes Longsignal bringt.

GER30 heute zunächst weiterhin im Seitwärtsband

Short-term bias:  seitwärts

Major-Widerstand:     13.896 Punkte

Major-Unterstützung:   13.708 Punkte / 13.637 Punkte / 13.440,5 Punkte

Der GER30 kam bei der gestrigen Abgabewelle glimpflicher davon. Er hält daher auch immer noch das skizzierte Seitwärtsband. Kann sich der GER30 nach 9:00 Uhr über den Widerstand bei 13.708 Punkte absetzen, geht sogar richtig mehr nach oben. Es wäre auch der 3. Anlauf auf das gestrichelte alte Allzeithoch bei 13.787. Doch letztlich gibt es bis zur oberen Begrenzung des Seitwärtsbandes bei 13.896 schon keine Widerständ mehr. Das ist die Chance. Nach einem oberen Ausbruch sollte später aber auch auf ein False-Breakout und Reversal als Shortsignal geachtet werden. – Schafft der GER30 den Ausbruch über 13.708 aber nicht, und bricht er deshalb knapp darunter auch den kurzfristigen Aufwärtstrend, greift er mit diesen Shortsignalen wieder die wichtige Major-Unterstützung bei 13.637 an. Darunter ergibt sich ein weiteres Shortsignal, das dann auch einen Abwärtstrend etabliert. Die nächste Major-Unterstützung verläuft dann auch erst wieder bei 13.440,5 Punkten.

Beim EURUSD  droht das Ende der Aufwärtsrallye seit Anfang November

Short-term bias:   Topbildung

Major-Widerstand:   1,2273 USD / 1,2310 USD / 1,2350 USD

Major-Unterstützung:  1,2250 USD / 1,2130 USD / 1,2059 USD

Beim EURUSD geht es heute ausnahmsweise um den Tageschart. Denn in diesem Zeitfenster geht es jetzt über den Tag hinaus um sehr viel, nämlich um die Beendigung der Aufwärtsrallye seit Anfang November: Der schon seit Tagen thematisierte Aufwärtstrend bringt das maßgebliche Verkaufsignal. Er verläuft heute bei 1,2250 USD. Die erste Zielunterstützung für eine Korrektur verläuft dann bei 1,2130 USD, das mögliche Endziel später an der Unterstützung bei 1,2059 USD. – Kann der Euro heute aber noch vor dem Trendbruch noch einmal über das vorletzte Hoch bei 1,22783 USD ausbrechen, besitzt er gute Chancen, auch noch einmal eine Schleife ganz oben herum anzuschließen. Nach einem neuen High über 1,2310 USD sollte dann allerdings unbedingt auch auf ein False-Breakout und Reversal als Shortsignal geachtet werden. Für das maximale Aufwärtspotential steht der mittelfristige Aufwärtstrendkanal bei heute 1,2350 USD.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.