Technische Analyse für den 29.12.2020

0 23

SPX500 mit intaktem Rallyesetup aber auch konsolidierungsverdächtig

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:    3.756 Punkte

Major-Unterstützung:   3.724 Punkte / 3.708-3.721 Punkte / 3.694,25 Punkte

 

Gefüttert von politischen Nachrichten inszeniert der SPX500 in dieser Woche eine Jahresendrallye. Das Rallyesetup ist nach wie vor intakt, aber weitere Kaufsignale gibt es jetzt erst einmal keine mehr. Das weitere Aufwärtspotential erscheint inzwischen zudem etwas begrenzt, da im Tageschart bei heute 3.656 ein bedeutender Trendkanal verläuft. Das ist daher bis zum Beweis des Gegenteils die obere Begrenzung der heutigen Trading-Range. An der Unterseite entstehen Verkaufsignale andererseits erst, wenn der SPX500 unter das Vorgängerhoch bei 3.724 zurückfällt und zudem den Aufwärtstrend bei 3.708-3.721 bricht. Auch das drängt sich heute nicht auf. Die Trading-Range wird also definiert zwischen 3.724 und 3.756. Am interessantesten sind antizyklisch die Außen. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass der SPX500 im Tagesverlauf in eine abwartende Seitwärtskonsolidierung übergeht, aus der heraus sich dann vielleicht noch einmal nach oben angreifen lässt.

GER30 mit zunehmend dünnerer Luft bei der Jahresendrallye

Short-term bias:  noch bullish

Major-Widerstand:     keiner

Major-Unterstützung:   13.815 Punkte / 13.762,5 Punkte / 13.715-13.820 Punkte / 13.584 Punkte

 

Die Rallye beim GER30 hält nun schon seit einer guten Woche an. Das Rallyesetup ist nach wie vor intakt. Nach oben gibt es jetzt keine Widerstände oder andere Hindernisse mehr. Der GER30 besitzt heute also noch einmal alle Möglichkeiten. Weitere Kaufsignale gibt es heute nun aber erst einmal auch hier nicht mehr. -Allerdings bleibt das Longsetup nur solange einwandfrei intakt, wie sich der GER30 heute über dem Vortageshoch bei 13.815 behaupten kann. An dieser wichtigen Unterstützungen könnte es noch einmal antizyklische Longchancen geben. Sobald diese wichtige Unterstützung jedoch fällt, gerät die Rallye sofort in Bedrängnis. Die nächsten unteren Zielthemen sind dann das Vorgängerhoch vom 18.12. bei 13.762,5 und der Aufwärtstrend bei 13.715-13.820. Wegen der hohen Aufwärtsdynamik drängen sich diese Verkaufsignale heute zwar noch nicht so schnell auf. Allerdings dürfte der GER30 dann schwerlich noch einmal aus dem Konsolidierungsmodus herausfinden.

EURUSD  arbeitet heute Morgen noch einmal an neuem Kaufsignal

Short-term bias:   bullish

Major-Widerstand:   1,2276 USD / 1,2320 USD

Major-Unterstützung:  1,2234-1,2230 USD / 1,2200-1,2209 USD / 1,2130 USD

 

Beim EURUSD gerät die Aufwärtsrallye seit Anfang November jetzt zunehmend in Bedrängnis. Sollte er das mehrtägige Konsolidierungsdreieck daher bei heute 1,2200-1,2209 USD nach unten verlassen, steht das auch stellvertretend für einen übergeordneten Setupwechsel. Die nächste Major-Unterstützung am Vorwochentief bei 1,2130 USD kann dann auch nur ein erstes Etappenziel sein. – Heute Morgen arbeitet der Euro aber erst einmal an einer Auflösung des Dreiecks nach oben. Das ist seine letzte bullishe Chance. Aber es sieht bis zur Stunde gut aus. Um dem Ausbruch Nachdruck zu verleihen, sollte sich der Euro jetzt nicht nur über die obere Dreieckbegrenzung bei 1,2234-1,2230 USD, sondern auch über den kleinen Widerstand bei 1,22398 absetzen. Dann kann er noch einmal Fahrt aufnehmen. Dann sind auch noch einmal neue Highs über 1,22726 USD möglich, und bestenfalls kann sogar der mittelfristige Kanal bei heute 1,2320 USD erreicht werden. – Sobald der Euro aber in das Dreieck zurückfällt, greift er wieder nach unten an.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.