Technische Analyse für den 17.12.2020

0 48

Beim SPX500 heute mit Korrekturrisiken wegen fehlendem Aufwärtspotential

Short-term bias:  Topbildung

Major-Widerstand:    3.715,5-3.720,5

Major-Unterstützung:   3.704 Punkte / 3.681,25 Punkte / 3.655-3.660 Punkte

Der SPX500 (03/2021) bricht heute Morgen gerade auf ein neues Hoch über 3.707 aus. Einen großen Spielraum eröffnet das den Bullen aber zunächst nicht. Denn der nächste Aufwärtstrendkanal seit Freitag bei 3.715,5-3.720,5 begrenzt das Potential schon sehr deutlich. Nur wenn dieser Kanal wider Erwarten gesprengt werden kann, ergibt sich ein weiteres Anschlusspotential bis zum übergeordneten Kanal bei bis zu 3.738,5 Punkten. – Wahrscheinlicher ist es jedoch, dass es im Tagesverlauf zu Verkaufsignalen kommen wird. Ein solches ergibt sich im Moment schon recht zügig, wenn der SPX500 wieder unter die beiden Vorgängerhochs bei 3.707 und 3.704,5 zurückfällt. In diesem Fall wird auch der kurzfristige Aufwärtstrend gebrochen, was ein zusätzliches Verkaufsignal bedeutet. Die erste Auffangzone bilden dann das gestrige Reaktionstief bei 3.681,25 und die historischen 3.677 Punkte. Dort sind wieder neue Chancen auf der Longseite möglich. Hält die Zone aber nicht, ist der SPX500 weiter frei bis zum nächsten Aufwärtstrend bei 3.655-3.660 Punkten.

GER30 greift jetzt mit relativer Stärke sein Allzeithoch bei 13.795 Punkten an

Short-term bias:  trendfolgend bullish

Major-Widerstand:     13.795 Punkte

Major-Unterstützung:   13.597,5 Punkte / 13.497,5 Punkte / 13.457,0 Punkte

Der GER30 (12/2020) konnte sich heute Morgen auch über den Langfristwiderstand bei 13.597 absetzen und zeigt sich damit weiterhin in bester Rallyeform. Der nächste Widerstand wartet nun erst am Allzeithoch bei 13.795 Punkten. Das ist das nächste Rallyeziel, auch heute noch. Das Setup beim GER30 bleibt grundsätzlich trendfolgend bullish, solange er nicht unter das gestrige Tageshoch bei 13.597,5 Punkten zurückfällt. In diesem Fall wechselt er vorläufig in den Korrekturmodus. Die Korrekturziele sind dann alternativ das gestrige Korrekturtief bei 13.497,5 Punkten oder die obere Begrenzung der letzten Konsolidierungsrange bei 13.457 Punkten. Erst darunter käme es zu einem übergeordneten bearishen Setupwechsel. Das ist aber nicht wahrscheinlich. An den Major-Unterstützungen sollte vielmehr auf neue Chancen auf der Longseite gelauert erden.

EURUSD hat das Aufwärtspotential zunächst ausgereizt

Short-term bias:   Wahrscheinlich Konsolidierung

Major-Widerstand:   1,2237-1,2247 USD / 1,2295 USD

Major-Unterstützung:  1,22125 USD / 1,21776 USD

Mit seiner Aufwärtsrallye seit dem späten Mittwoch hat der EURUSD heute Morgens seinen Aufwärtstrendkanal bei 1,2237-1,2247 USD erreicht, der auch deutlich Wirkung zeigt und den Euro nicht durchlässt. Doch nur mit diesem Ausbruch ergibt sich weiteres Potential bis hin zum Widerstand bei 1,2295 USD. Am Kanal sind jedoch auch antizyklische Shortpositionen möglich, insbesondere wenn es auch am aktuellen Hoch bei 1,22356 USD zu einem oberen False-Breakout kommt. Zu weitreichende Pläne auf der Shortseite sollten angesichts der Aufwärtsdynamik allerdings noch nicht gemacht werden. Bereits am Vorgängerhoch bei 1,22125 USD wartet eine erste gute Unterstützung. Maximal sollte der Euro noch einmal auf der Major-Unterstützung bei 1,21776 USD zurückfallen. Spätestens dort ruft aber auch wieder die antizyklische Longseite.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.