Technische Analyse für den 01.12.2020

0 81

Beim SPX500 ruft jetzt wieder die ultimative obere Majorzone

Short-term bias:  noch bullish

Major-Widerstand:    3.668/3.669 Punkte / 3.689-3.692 Punkte

Major-Unterstützung:   3.651-3.650 Punkte / 3.617-3.604 Punkte

Der SPX500 hat heute mit einer dynamischen Nachtrallye ein neues Hoch erzielt. Wenn er d as Longsetup halten will, darf er ab sofort allerdings nicht mehr unter den flachen Abwärtstrend zurückfallen. Dieser verläuft bei immer roch nahen 3.651-3.650. Ein Bruch des steilen Aufwärtstrends würde dieses Verkaufsignal komplettieren. Dann gibt es erst einmal keine Unterstützungen mehr, letztlich bis zum unteren Trendpullback bei 3.617-3.604. – Noch verteidigt der SPX500 heute Morgen aber sein Longsetup. Weitere Highs sind daher immer noch gut möglich, auch endlich eine Auseinandersetzung mit der großen historischen Majorzone bei 3.668/3.669. Der Aufwärtstrendkanal bei 3.689-3.692 steht für das maximale Potential. In dem überkauften Stadium sollte im Tagesverlauf aber stets auch auf obere False-Breakouts als frühe Shortsignale geachtet werden, vor allem bei 3.668/3.669, aber auch schon am Nachthoch bei 3.660,75 und dann eben am Trendpullback bei 3.651-3.650.

Beim GER30 sind die Außen der Seitwärtsrange heute am interessantesten

Short-term bias:  seitwärts

Major-Widerstand:     13.443/13.454 Punkte / 13.462-13.498 Punkte / 13.506-13.525 Punkte

Major-Unterstützung:   13.260 Punkte / 13.254-13.273 Punkte / 13.226 Punkte

Nach den erratischen Schwankungen vom Vortag hat es der GER30 heute mit einer relativ breiten horizontalen Trading-Range von 13.260 zu 13.443 zu tun. Signaltechnisch am interessantesten sind die Außen dieser Range. Das maximale Aufwärtspotential reicht wohl erneut nur bis zum oberen Trendpullback bei 13.462-13.498. Sobald es am gestrigen Hoch bei 13.443 und bei den historischen 13.454 zu einem auffälligen False-Breakouts und Reversal auf Stundenbasis kommt, ergeben sich gute, frühe und noch hohe Chancen auf der Shortseite. Doch auch schon bei einem False-Breakout am Nachthoch bei 13.422 gerät die aktuelle Rallye ins Stocken. – An der Unterseite ist es ähnlich. Die Unterstützung am gestrigen Korrekturtief bei 13.260 und der nächste Aufwärtstrend bei 13.254-13.274 bilden eine richtig starke Zone. Bei Erreichen lockt deshalb auch dort ein False-Breakout und Reversal mit neuen Chancen auf der Longseite. Unter dem Vorgängertief bei 13.335 dürfte sich der Druck in Richtung unterer Zielzone noch einmal verstärken.

BTCUSD  jetzt unmittelbar vor dem Allzeithoch. Wie sind die Chancen?

Short-term bias:   Topbildung

Major-Widerstand:   19.891 USD / 20.300 USD

Major-Unterstützung:    19.497 USD / 16.840 USD / 16.317 USD

Der EURUSD startet heute im Konsolidierungsmodus. – Deshalb richtet sich der heutige Fokus auf den Markt der Stunde, also auf den BTCUSD und den Tageschart. Wie sind die Chancen, das der Bitcoin jetzt auch noch über sein Allzeithoch vom Dezember bei 19.891 USD wegbrechen kann? Sie sind nicht gut! Schon die scharfe Korrekturkerbe der Vorwoche hat viel Aufwärtsmomentum gekostet. Zusätzlich stellt sich auch der Rallyekanal bei aktuell 20.300 USD. Mit Macht in den Weg nach oben. Die Chancen sind daher gut, dass im Wochenverlauf am Allzeithoch bei 19.891, am gestrigen Tageshoch bei 19.844 und am Vorwochenhoch bei 19.497 zu einem False-Breakout und Reversal kommt, der den Bitcoin dann wieder in den Korrekturmodus versetzt. Neue Käufe erscheinen auf diesem Niveau sehr riskant. Antizyklische Shortpositionen möglichst in Kanalnähe sind zwar sehr mutig, aber charttechnisch durchaus gerechtfertigt.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.