Technische Analyse für den 03.11.2020

0 9

SPX500 mit klar definierter Konsolidierungsrange vor der Wahl

Short-term bias:  zunächst seitwärts

Major-Widerstand:    3.324-3.319 Punkte / 3.333,75 Punkte / 3.410-3.405 Punkte

Major-Unterstützung:   3.272 Punkte / 3.272-3.256 Punkte / 3.225/26 Punkte

Heute ist Wahltag in den USA. Eine abwartende Haltung der Märkte erscheint naheliegend. Dafür gibt es beim SPX500 auch eine sehr geeignete charttechnische Konsolidierungsrange mit starken Außenbegrenzungen. – Nach oben geht es um die Rückkehr in den nach unten verlassenen Abwärtstrendkanal bei 3.324-3.319 und bestätigend um den Widerstand bei 3.333,75. Dieser Ausbruch ist ein Big-Point, der dann sogar einen kompletten Kanaldurchlauf bis zur Obergrenze bei 3.410-3.405 ermöglicht. Aufdringlich ist das vor der Wahl nicht. Es bieten sich daher vornehmlich antizyklische Shortchancen in diesem Bereich an, zumal es prozyklische Signalthemen nach unten zunächst nicht gibt. – Auch an der Unterseite findet sich am gestrigen Reaktionstief bei 3.272 und am unteren Trendpullback bei 3.272-3.256 eine starke Unterstützungszone. Ein schneller Durchbruch und ein Durchmarsch auf neue Lows unter 3.225/26 drängt sich daher nicht auf. Deshalb gibt es dort auch wieder antizyklische Chancen auf der Longseite.

GER30 startet mit weiterhin intaktem Longsetup in den europäischen Handel

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:    12.034-12.028 Punkte / 12.316/28 Punkte

Major-Unterstützung:   11.730-11.850 Punkte / 11.696 Punkte / 11.604 Punkte

Der GER30 startet mit einem weiterhin intakten Longsetup in den europäischen Handel. Das bleibt auch so, solange es nicht zu einer Überlappung eines Vorgängerhochs kommt. Das absolute obere Majorthema und potentielle Zielthema ist das Pullback an den hier sogar mittelfristigen Abwärtstrendkanal bei 12.034-12.028. Auch der aktuelle Aufwärtstrendkanal geht das schon bis zum Mittag mit. – Das aktuelle Vorgängerhoch, das es zu verteidigen gibt, verläuft bei 11.830, das nächste später dann bei 11.909,5. Sobald es zu einer Überlappung kommt, gehen Momentum und Dynamik raus, und der GER30 wechselt in den Konsolidierungsmodus. Für eine nochmalige Wiederbelebung des Longsetups muss der GER30 dann erst einmal erneut über das überlappte Hoch ausbrechen. Ein richtiges Korrektursignal ergibt sich jedoch erst mit dem Bruch des Aufwärtstrends bei 11.730-11.850. Die auffälligsten Zielthemen im Korrekturfall sind zunächst die Unterstützungen bei 11.696 und 11.604 Punkten

EURUSD  startet mit Kaufsignalen in den europäischen Handel

Short-term bias:  Erholung

Major-Widerstand:   1,17043 USD / 1,1735-31 USD

Major-Unterstützung:    1,16502 USD / 1,16122 USD

Eigentlich sollte der EURUSD vor einer durchgreifenden Erholung erst noch ein ganz neues Low unter dem vom 25.09. bei 1,16122 USD erzielen. Heute Morgen gibt es zwar dennoch erst einmal Erholungssignale. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Vorsicht also noch. – Nach der Rückkehr über das Vorgängertief bei 1,16502 und dem Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends startet der Euro heute aber erst einmal mit Kaufsignalen in den europäischen Handel. Auffällig ist dabei, dass es bis zum Major-Widerstand bei 1,17043 USD keine weiteren Widerstände gibt. Das nächste Majorthema verläuft dann wieder am Pullback an den Abwärtstrendkanal bei 1,1735-31 USD, was für heute aber noch nicht aufdringlich erscheint. – Sobald der Euro wieder unter das vorletzte Low bei 1,16502 USD weggeht, bedeutet das ein neues Verkaufsignal, das dann den Weg auf neue Lows unter 1,16224 und 1,16122 USD aufmacht, bevor sich dann nach einem False-Breakout und Reversal dort neue Chancen auf der Longseite ergeben.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.