Technische Analyse für den 06.10.2020

0 11

Beim SPX500 nach Verkaufsignal nur eine trendbestätigende Konsolidierung erwartet

Short-term bias: übergeordnet weiter bullish

Major-Widerstand: 3.400 Punkte / 3.414/3.419,5 Punkte

Major-Unterstützung: 3.384,75 Punkte / 3.375,5 Punkte

spx500

Der SPX500 startet heute Morgen zwar mit einem Trendbruch-Verkaufsignal in den Tag. Doch ich warne vor der Handelbarkeit. Dieser Trendbruch wirft das bullishe Setup noch nicht um. Vielmehr bleibt die historische Widerstandszone bei 3.414 und3.419,5 die obere Zielzone für diese Woche. – Der SPX500 wechselt nach der gestrigen Rallye heute Morgen zwar in den Konsolidierungsmodus. Doch es ist mit einer gemäßigten und trendbestätigend bullishen Konsolidierung zu rechnen. Zunächst spielt sich die Konsolidierung in der engen Seitwärtsrange zwischen 3.384,75 und 3.400 ab. Bereits die untere Begrenzung kann sich schon wieder als antizyklischer Kaufpunkt erweisen. Sollte der SPX500 darunter ausbrechen ergeben sich zwar weitere Spielräume nach unten, zunächst bis zum Reaktionstief bei 3.375,5. Wobei aber auch bei schwächeren Kursen nach neuen Kaufsignalen Aus-schau gehalten werden sollte. Ein False-Breakout am gestrigen Hoch bei 3.400 bringt hingegen neuen Konsolidierungs- oder Korrekturbedarf.

GER30 nach Kaufsignal mit weiterem Rallyepotential nach oben

Short-term bias: weiter bullish

Major-Widerstand: 12.930,5 Punkte / 13.015-13.004 Punkte

Major-Unterstützung: 12.818,5 Punkte / 12.709,5 Punkte

ger30

Nach der zähen Konsolidierungsphase konnte der GER30 gestern ein neues Trendbruch-Verkaufsignal etablieren und auch ordentlich umsetzen. Das Minimalziel für diese Aufwärtsrallye bleibt nun ein neues Hoch über 12.930,5 Punkten. Das gilt auch für den Fall, dass es heute zunächst schwächere Kurse gibt. Dieser Fall tritt ein, wenn sich der GER30 unter das markante Vorgängerhoch bei 12.8818,5 verabschiedet. Die nächste Unterstützung verläuft dann erst bei 12.709,5. Doch auch schon bei diesen 12.815,5 ergeben sich erste antizyklische Chancen auf der Longseite. Zudem sollten auch schwächere Kurse im Verlauf wieder zu Kaufkursen führen. – Grundsätzlich ist der Weg bis zum Major-Widertand bei 12.930,5 jetzt ganz leicht auf. Das nächste Zielthema darüber ist dann schon der große Abwärtstrend seit dem 03.09., der heute bei 13.015-13.004 verläuft. Nach einem False-Breakout am bisherigen Rallyehoch bei 12.873 ergibt sich hingegen neuer Korrekturbedarf.

EURUSD jetzt mit aktuellen übergeordneten Kaufsignalen

Short-term bias: bullish

Major-Widerstand: 1,1833-1,1843 USD / 1,1872 USD

Major-Unterstützung: 1,1753 USD / 1,1758-1,1752 USD / 1,1732-1,1743 USD

eurusd

Nach einer angemessenen Vorbereitungskonsolidierung konnte der EURUSD gestern nun auch seine übergeordneten Kaufsignale platzieren. Die Erholungsrallye bleibt auch weiterhin gut, leicht und daher auch aufdringlich ausbaufähig. Das aktuelle Hoch bei 1,17977 war noch nicht das letzte. Der neue Aufwärtstrendkanal erlaubt heute schon bis zu 1,1833-1,1843 USD, der nächste Major-Widerstand wartet gar erst bei 1,1872 USD. Die aktuelle Zwischenkonsolidierung sollte also weiterhin für Käufe genutzt werden, insbesondere nach einem False-Breakout an der unteren Begrenzung der kleinen Seitwärtskonsolidierung bei 1,17717 USD. – Nach unten ist der Euro jetzt extrem stark abgesichert durch die Major-Unterstützung bei 1,1753 USD, vor allem auch das Trendpullback bei 1,1758-1,1752 USD und dann auch noch den Aufwärtstrend bei 1,1732-1,1743 USD. Das ist daher eine klare antizyk-lische Kaufzone.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.