Technische Analyse für den 25.08.2020

0 16

Beim SPX500 werden schwächere Kurse schnell wieder Kaufkurse sein

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:   3.446 Punkte

Major-Unterstützung:   3.409,5 Punkte / 3.395,75 Punkte

Trotz der Superrallye vom Montag erscheint die Aufwärtsrallye beim SPX500 noch nicht ausgereizt. Vorsicht also mit dem Dagegenhalten! Auch wenn das andererseits kein attraktives und aussichtsreiches Kaufniveau mehr ist. Doch erst wenn sich das nächste Hoch über dem von heute Nacht bei 3.446 nicht durchsetzt, lässt das Aufwärtsmomentum spürbar nach, und ein Bruch des Aufwärtstrends bei aktuell 3.429 wird absehbarer. – Auch wenn es im Tagesverlauf nicht unwahrscheinlich zum Trendbruch-Verkaufsignal kommen wird, bedeutet das keine übergeordneten Trendwende! Die Toleranzen bis zu einem übergeordneten Setupwechsel reichen sogar bis zur Majorzone bei 3.393,5 und 3.395,75. Wahrscheinlicher wird eine erste Gegenbewegung aber schon viel früher enden. Als Zielthemen dafür bieten sich die Unterstützungen bei 3.424 oder äußerst 3.409,5 an. Das wird so schnell kein Shortmarkt werden! Schwächere Kurse sind Kaufkurse!

GER30 trotz Rallye nur mit begrenzten Korrekturchancen in Zeit und Ausmaß

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:  13.194,5 Punkte

Major-Unterstützung:   13.098/13.104,5 Punkte / 13.001/12.990-12.983 Punkte

Auch beim GER30 wird der steile Rallyetrend den Handelstag kaum überleben. Eine Korrektur und schwächere Kurse führen aber auch beim GER30 wieder zu Kaufkursen und nicht zu einem übergeordneten Trendwechsel. Sobald sich heute ein neues Hoch über 13.194,5 nicht durchsetzt, bringt das vermutlich die einzige gute Chance auf der Shortseite. – Wann auch immer der Aufwärtstrend bei zur Stunde 13.110 gebrochen wird, bringt bereits die starke Majorzone bei 13.098 und 13.104 erste strake Unterstützung mit antizyklischen Chancen auf der Longseite. – Alternativ dazu gibt es am gestrigen Reaktionstief bei 13.001 und am Pullback an den Abwärtstrend bei 12.990-12.983 eine zweite und noch stärkere Auffangzone. Spätestens dort ist der GER30 wieder ein antizyklischer Kauf.

EURJPY arbeitet nach Korrektur auf neue Kaufsignale hin

Short-term bias:  noch Korrektur

Major-Widerstand:   125,346 JPY / 125,50-125,40 JPY / 126,757 JPY

Major-Unterstützung:   124,907 JPY / 124,342 JPY

Der Euro korrigiert in diesen Tagen auf breiter Front. Doch danach wird er wahrscheinlich wieder nach ganz oben angreifen. Der H4-Chart beim Währungspaar EURJPY zeigt bereits, wie der Euro schon wieder auf neue Kaufsignale hinarbeitet. Der steilere Abwärtstrend konnte bereits gebrochen werden. Jetzt kommt es darauf an, auch den Hauptabwärtstrend bei heute 125,50-125,40 zu brechen und gleichzeitig über den Widerstand bei 125,346 JPY auszubrechen. Nach diesen Signalen ist der Weg nach oben schnell wieder auf, über den Tag hinaus auch nach ganz oben, also auf neue Highs über 126,757 JPY. Auf diese beiden Kaufsignale gilt es bereits heute zu lauern. Sollte der Euro aber erst noch einmal Schwung holen, führt auch ein False-Breakout am gestrigen Reaktionstief bei 124,907 zu einer ersten Entrychance.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.