Technische Analyse für den 30.07.2020

0 8

SPX500 nach Erholung jetzt wieder mit neuen Chancen auf der Shortseite

Short-term bias:  bearish

Major-Widerstand:      3.259-3.262 Punkte

Major-Unterstützung:    3.246,75 Punkte / 3.210-3.213 Punkte

SPX

Der SPX500 startet heute mit Verkaufsignalen in den Tag. Da ihnen aber noch keine Topbildung zugrunde liegt, sind sie noch nicht hochwertig. Deshalb ist ein nochmaliger Test des Aufwärtstrendkanals bei 3.259-3.262 auch nicht komplett ausgeschlossen. Dort ergeben sich dann noch einmal gute antizyklische Chancen auf der Shortseite. Den Kanal wird er SPX500 nämlich auch heute kaum sprengen nach oben sprengen können. Deshalb wird der S&P500 übe den Tag auch kaum noch einmal aus einem bearishen Setup herausfinden. – Sobald sich der SPX500 deutlicher unter das erstes Erholungshoch bei 3.246,75 und dieses Verkaufsignal richtig greift, gibt es auffallend viel leichtes Abwärtspotential. Die nächste Auffanglinie verläuft dann erst wieder an dem flachen Aufwärtstrend bei 3.210-3.213 Punkten. Mit etwas Geduld kann das für die Bären ein richtig guter Tag werden.

GER30 mit trendbestätigend bearisher Konsolidierung

Short-term bias:    seitwärts

Major-Widerstand:     12.965-12.935 Punkte / 12.989 Punkte

Major-Unterstützung:   12.791/12.765 Punkte / 12.515 Punkte

FDAX

Der GER30 zeigt eine auffallend hohe relative Schwäche gegen Amerika. Deshalb konsolidiert er in dieser Woche auch nur seitwärts. Das übergeordnete Setup bleibt damit bearish. Nach unten geht es um den nachhaltigen Ausbruch unter die Zone bei 12.765 und 12.791. Der nächste Angriff kann jederzeit erfolgen, zumal angesichts der verschlechterten Voraussetzungen beim SPX500. Sobald dieser Ausbruch einmal steht, gibt es viel Potential. Die nächste Unterstützung verläuft erst bei 12.515! – Nach oben sollten  Erholungsversuche zum Aufbau von Shortpositionen genutzt werden. Die obere Ausbruchszone ist viel zu massiv für einen zeitnahen Setupwechsel. Das Pullback an den Aufwärtstrend bei 12.925-12.955, der Abwärtstrend bei 12.965-12.935 und dann auch noch die Horizontalen bei 12.973 und vor allem 12.989 werden dem GER30 wohl auch heute kein Durchkommen erlauben. Das sind daher geeignete Regionen zum antizyklischen Shorten.

EURUSD jetzt vor Langfristwiderstand bei 1,1817 USD

Short-term bias:  Topbildung

Major-Widerstand:       1,1806 USD / 1,1817 USD

Major-Unterstützung:  1,1757-1,1787 USD / 1,1699 USD

EURUSD

Für das Währungspaar EURUSD wird die Luft nach der Superrallye jetzt einmal dünner, da bei 1,1817 USD auch der nächste Langfristwiderstand auf ihn wartet. Nur mit Glück reicht es daher noch einmal zeitnah zu einer weiteren Schleife oben herum und zu einer noch konkreteren Kontaktaufnahme. Dazu muss der Euro heute signaltechnisch seinen kurzfristigen Abwärtstrend bei zur Stunde 1,1776 brechen und vor allem über das vorletzte Hoch bei 1,1781 ausbrechen. Auf der Gegenseite ist es aber auch bis zum Buch des Aufwärtstrends und damit zu einem Verkaufsignal nicht weit. Der Aufwärtstrend verläuft heute bei 1,1757-1,1787 USD. Nach diesem Verkaufsignal dürfte die Korrekturbereitschaft zunehmen. Mögliche Auffanglinien sind heute das untere Trendpullback bei 1,1732-1,1722, das Zwischentief bei 1,17185 oder wahrscheinlich äußerst das letzte Korrekturtief bei 1,1699 USD.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.