Technische Analyse für den 23.07.2020

0 20

SPX500 versucht gerade den nächsten oberen Ausbruch mit Potential

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:      3.273,25 Punkte / dann keiner mehr

Major-Unterstützung:    3.258,5 Punkte / 3.252-3.245 Punkte 3.247-3.257 Punkte

Der SPX500 versucht heute Morgen seinen nächsten oberen  Ausbruch über die Vorgängerhochs bei 3.271,75 und 3.273,25. Das ist ein neues Longsignal mit Potential. Ob bereits der gestrichelte Aufwärtstrendkanal bei 3.281,5-3.284,5 entscheidend Wirkung zeigen wird, ist nur eine vage Möglichkeit. Darüber ist der SPX500 endgültig widerstandslos frei nach oben mit allen Chancen. – Allerdings muss er den aktuellen Ausbruch jetzt auch durchsetzen. Denn kommt es hier und jetzt zu einem oberen False-Breakout und damit auch zum Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends, dann kommt es intraday erst einmal zu einem Setupwechsel auf short. Die Korrekturchancen bleiben allerdings überschaubar begrenzt, da es vor Unterstützungsthemen geradezu wimmelt. Angefangen am letzten Reaktionstief bei 3.258,5, gefolgt vom Pullback an den Abwärtstrend bei 3.252-3.245 und vom Aufwärtstrend bei 3.247-3.257.

GER30 jetzt vor schwierigen oberen Ausbruchsthemen

Short-term bias:    Konsolidierung

Major-Widerstand:     13.183-13.227 Punkte / 13.191,5 Punkte / 13.304,5 Punkte

Major-Unterstützung:   13.065,0 Punkte / 12.989 Punkte / 12.960-13.000 Punkte

Der GER30 befindet sich trotz Konsolidierung weiterhin im Aufwärtstrend. Um schon heute neue Potentiale nach oben zu generieren, müsste er aber erst einmal über den Aufwärtstrendkanal bei 13.183-13.227 und den Widerstand bei 13.191,5 ausbrechen. Das ist nicht leicht und sollte unbedingt abgewartet werden. Dann ist der GER30 im Gegenzug jedoch widerstandslos frei bis zum Hoch bei 13.304,5. Zunächst sind aber auch antizyklische Shorts in dieser Zone möglich. – Ein prozyklisches Verkaufsignal entsteht heute mit dem Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends bei 13.100-13.145. Dieser eröffnet den nächsten Anlauf auf die Major-Unterstützung bei 13.065, die dann wahrscheinlich auch fallen wird. Nächstes unteres Ziel ist danach die nächste Major-Zone am Vorwochenhoch bei 12.989 und am Aufwärtstrend bei 12.960-12.300. Dort ergeben sich aber auch wieder gute antizyklische Chancen auf der Longseite.

EURUSD  hat das letzte Hoch noch nicht gesehen

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:       1,16012 USD / 1,1619-32 USD

Major-Unterstützung:   1,15648 USD / 1,1507 USD

Das Währungspaar EURUSD hat zwar seinen kurzfristigen Aufwärtstrend gebrochen. Aber das kann das übergeordnete bullishe Setup noch nicht abwürgen. Abermalige neue Highs über 1,16012 erscheinen nur als eine Frage der Zeit: Wobei der Aufwärtstrendkanal bei 1,1619-1,1632 dann aber auch für das Maximum stehen dürfte. Sobald es am Hoch bei 1,16012 im Tagesverlauf zu einem oberen False-Breakout kommt, ergeben sich neue Korrekturchancen, zunächst wieder bis zur Unterstützung bei 1,15648 USD. – Sollte der Euro seine Konsolidierung heute zunächst aber noch fortsetzen, ergeben sich neue Chancen auf der Longseite vor allem dann, wenn sich ein zweites Konsolidierungstief unter 1,156488 nicht durchsetzt.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.