Technische Analyse für den 16.07.2020

0 8

SPX500 stabil aber auf hohem Niveau im Konsolidierungsmodus

Short-term bias:  Konsolidierung

Major-Widerstand:      3.233,25 Punkte / 3.238,5-3.241 Punkte

Major-Unterstützung:    3.192,0 Punkte / 3.166 Punkte

Nach dem Scheitern an seinem flachen Aufwärtstrendkanal und dem oberen False-Breakout ist der SPX500 bis heute Morgen immer noch dabei, dies auszukonsolidieren. Dabei macht die Konsolidierung formationstechnisch noch keinen reifen oder gar fertigen Eindruck. Die Konsolidierung kann sich heute also durchaus noch weiter in die Breite ziehen. – Mit der zweiten Konsolidierungswelle arbeitet der SPX500 jetzt auch auf ein zweites Konsolidierungstief unter 3.192 hin. Grundsätzlich gibt es weiteres Abwärtspotential bis zur nächsten Major-Unterstützung bei 3.166. Doch schon sobald sich ein zweites Tief unter 3.192 nicht mehr durchsetzt, resultieren daraus auch wieder erste Chancen auf der Longseite. Bleibt ein neues Low aus, bringt bereits der ganz kurzfristige Abwärtstrend bei zur Stunde schon 3.205 ein erstes kleines Kaufsignal. Neue Highs über 3.233,25 bleiben möglich, bevor dort erneut ein oberes False-Breakout droht.

GER30 arbeitet am Morgen wieder auf neue Kaufsignale hin

Short-term bias:    noch Korrektur

Major-Widerstand:     12.843/12.865 Punkte / 12.989 Punkte

Major-Unterstützung:   12.758 Punkte / 12.640-12.680 Punkte

Der GER30 arbeitet heute Morgen im Vorfeld der EZB-Sitzung bereits wieder auf ein neues Kaufsignal hin. Dazu muss er sich über das Vorgängertief bei 12.843 und über das vorletzte Hoch bei 12.865 ausbrechen. Damit würde auch der Abwärtstrend gebrochen. Nach diesem multiplen Kaufsignal gibt es auf dem Weg zu neuen Highs über 12.989 bei 12.945 nur noch einen kleineren Widerstand. Nach einem neuen High sollte wieder auf ein False-Breakout mit Shortchancen geachtet werden. Nach den Kaufsignalen darf der GER30 in Sachen Stopp nicht mehr erneut unter 12.843 zurückfallen. – Vorgreifen sollte man den Kaufsignalen noch nicht. Solange sie nicht stehen, erscheint auch ein Test der nächsten stärkeren Unterstützung bei 12.758 möglich. Mehr drängt sich nach unten zwar noch nicht auf. Allerdings verläuft das nächste Unterstützungsthema erst am Aufwärtstrend bei 12.640-12.680.

EURUSD am Morgen des EZB-Tages unmittelbar vor neuen Kaufsignalen

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:      1,14188 USD 1,14521 USD

Major-Unterstützung:   1,1396-1,1416 USD  / 1,1387/91 USD / 1,13253 USD

Das Währungspaar EURUSD startet heute mit einer attraktiven bullishen Ausgangsbasis in den europäischen Handelstag. Am Morgen wurde der mehrtägige Aufwärtstrend bei 1,1396-1,1416 erfolgreich getestet. Mit der Rückkehr über das erste Korrekturtief bei 1,14016 und dem gleichzeitigen Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends steht ein neues doppeltes Kaufsignal zudem schon unmittelbar bevor. Trotz der Unwägbarkeiten vor der EZB, ist es auf dem Weg nach oben im Anschluss relativ einfach. Bei 1,14188 wartet nur noch ein Widerstand bevor der Weg auf neue über dem gestrigen bei 1,14521 USD wieder aufgeht. Für ein Verkaufsignal sollte neben dem Bruch des Aufwärtstrends auch eine Aufgabe der nahen Unterstützungszone bei 1,1387/1,1391 abgewartet werden. Darunter gibt es jedoch einigen Korrekturspielraum. Die nächste Major-Unterstützung verläuft erst bei 1,13253 USD.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.