Technische Analyse für den 18.06.2020

0 15

SPX500 arbeitet bereits wieder an Auflösung nach oben

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:      3.156,25 Punkte / 3.171 Punkte / 3.220,5 Punkte

Major-Unterstützung:  3.063/3.064,5 Punkte

Der S&P500 hat schon seit Dienstag eine trendbestätigend bullishe Zwischenkonsolidierung absolviert und arbeitet bereits an der Auflösung nach oben. Das erste Kaufsignal bringt heute ein Bruch des steileren Abwärtstrends bei 3.105-3.084 Punkten. Ziel einer zweiten Erholungsrallye ist mindestens auch ein zweites Erholungshoch über dem ersten vom Dienstag bei 3.156,25. Dann warten als mögliche Zielthemen zwei richtige Major-Widerstände. Der erste wartet bei 3.171 Punkten, das war die Abrissmarke nach unten. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass der SPX auch sein Hoch bei 3.220,5 Punkten wieder antesten macht. Dorthin wird es sich wahrscheinlich schon heute auf den Weg machen. Dass der SPX500 seine Konsolidierungstiefs bei 3.063 und 3.064,5 Punkten noch einmal antesten, erscheint immer noch möglich, solange das erste Kaufsignal nicht steht. In diesem Fall sollte ein False-Breakout den Weg auf die Longseite noch tiefer ermöglichen.

GER30 mit trendbestätigend bullisher Konsolidierungsformation

Short-term bias:   bullish

Major-Widerstand:    12.439 Punkte / 12.450-12.550 Punkte / 12.936,5 Punkte

Major-Unterstützung:  12.134/12.151 Punkte

Auch der GER30 befindet sich seit Dienstag in einem Konsolidierungsrechteck, das nach oben aufgelöst werden will. Das Timing ist allerdings noch nicht entschieden. An der Oberseite geht es um den Ausbruch über das erste Erholungshoch bei 12.439 und gleichzeitig über das schräge Formationspullback bei 12.45012.550 Punkten. Nach diesem Doppelausbruch ist der GER30 dann wieder um so leichter nach oben frei. Der nächste Major-Widerstand wartet dann erst am großen Hoch bei 12.936,5 Punkten. Zu einem bearishen Setupwechsel kommt es ab dann nur bei einem späteren Rückfall unter 12.439 Punkte. – Sobald es noch vor dem oberen Ausbruch zu einem Rückgang unter das kleine Vorgängerhoch vom frühen Morgen bei 12.328,5 und damit auch zum Bruch des ganz kurzfristigen Aufwärtstrend kommt, entstehen heute erst noch einmal Verkaufsignale. Ziel ist es dann, die untere Rechteckbegrenzung bei 12.134/12.151 noch einmal wiederzusehen und dort nach einem False-Breakout wieder auf long zu gehen.

EURUSD hat Probleme mit der Umsetzung des Kaufsignals

Short-term bias:  Bodenbildung

Major-Widerstand:   1,1294 USD / 1,1357-1,1302 USD

Major-Unterstützung:   1,12127 USD / 1,1207 USD

Das Währungspaar EURUSD startete heute mit einem Trendbruch-Kaufsignal in den Tag. Entfalten kann es sich aber noch nicht, das der Aufwärtstrendkanal bei zur Stunde 1,1264 USD blockiert. Deshalb drohen auf der anderen Seite schon wieder Verkaufsignale, sobald der Euro unter das Vorgängerhoch bei 1,1248 zurückfällt und den Aufwärtstrend bei 1,1235-58 bricht. Danach stört das Pullback an den Abwärtstrend bei 1,1234-1,1200 zwar etwas. Im späteren Tagesverlauf steht aber auch das einem neuen Test der Lows bei 1,12127 und 1,1207 USD immer weniger im Weg. Nach einem False-Breakout in dieser Zielzone geht der Euro dann wieder antizyklisch long. – Nach oben scheint der Weg wegen des Kanals momentan zu. Deshalb dürften der nächste Widerstand bei 1,1294 und der große Abwärtstrend bei 1,1357-1,1302 USD  heute nur sehr schwer erreichbar sein.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.