Technische Analyse für den 04.06.2020

0 28

SPX500 wahrscheinlich noch immer nicht oben

Short-term bias:  zunächst weiter bullish

Major-Widerstand:     3.029,5 Punkte / 3.124-3.151 Punkte

Major-Unterstützung:  3.094-3.110 Punkte / 3.065,5 Punkte

Der SPX500 hat heute Nacht seinen steilsten Aufwärtstrend gebrochen. Dieses Verkaufsignal sollte heute aber keine weiteren Kreise ziehen, sondern schnell wieder abgefangen werden. Bereits mit der Rückkehr über den Widertand bei 3.111,5 deutet der SPX500 eine bullishe Auflösung der Flagge an. Das nächste Kaufsignal bringt später der Abwärtstrend bei 3.120-3.109. Im Anschluss sind mindestens gute neue Hochs über 3.129,5 aufgerufen. Für das maximale Potential steht dabei das Pullback an den letzten Aufwärtstrend bei 3.124-3.151. – Ein erstes Verkaufsignal ergibt sich dann wieder, sobald sich ein neues High über 3.029,5 nicht mehr durchsetzt. Zur Stunde sind weiterführende Verkaufsignale hingegen noch nicht absehbar. Dazu müssen der kurzfristige Abwärtstrendkanal bei 3.104-3.092 und der nächste Aufwärtstrend bei 3.094-3.110 fallen.

Beim GER30  nach Konsolidierung wieder Longsignale erwartet

Short-term bias:  weiterhin bullish

Major-Widerstand:   12.563 Punkte / 12.658 Punkte

Major-Unterstützung:  12.270-12.405 Punkte

Der GER30 befindet sich bereits auf dem Weg zu einem zweiten Konsolidierungstief unter dem ersten von heute Nacht bei 12.424,5. Doch das letzte Hoch der Aufwärtsrallye hat er alleine aus Dynamikgründen wahrscheinlich noch nicht gesehen. Sobald sich ein neues Low unter 12.425,5 nicht mehr durchsetzt, ist das auch schon das erste Longsignal. Antizyklisch könnte der Aufwärtstrend bei 12.270-12.405 interessant werden. – Das nächste Kaufsignal wird später ein Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends bringen, der zur Stunde allerdings noch bei weiten 12.510 verläuft. Ziel einer neuen Aufwärtsbewegung ist mindestens ein neues Hoch über dem gestrigen bei 12.563. Einen sogar langfristigen Major-Widerstand gibt es dann bei 12.656. Ein erstes Shortsignal ergibt sich im Tagesverlauf wieder, sobald sich ein neues Hoch über 12.563 nicht dauerhaft durchsetzt.

USD JPY mit Shortchancen bei Scheitern an oberer Ausbruchsmarke

Short-term bias:  Vorsicht Wendeverdacht

Major-Widerstand:  109,12-109,24 JPY / 109,22-109,40 JPY

Major-Unterstützung:   109,043 JPY / 108,822 JPY / 108,424 JPY

Das Währungspaar USDJPY versucht zur Stunde aus dem skizzierten Aufwärtskeil nach oben auszubrechen. Allerdings besitzt dieses Kaufsignal bis zum nahen Aufwärtstrendkanal bei 109,22-109,40 JPY erst einmal nur noch wenig Potential. Interessanter könnte es daher auf der Shortseite werden, wenn es an der oberen Keilbegrenzung bei 109,12-109,24 JPY nicht unerwartet zu einem False-Breakout und Reversal kommt. Ein Rückgang unter das Vorgängerhoch bei 109,043 und ein Bruch der unteren Keilbegrenzung bei 108,91-109,24 JPY verstärken das erste Verkaufsignal. Erstes Ziel einer Korrektur ist die Unterstützung bei 108,822 JPY. In einem weiteren Schritt ist aber auch die Unterstützung an der Keilbasis bei 108,424 JPY gut denkbar.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.