Technische Analyse für den 26.05.2020

0 22

SPX500 setzt Ausbruchsrallye weiter fort

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:    3.028-3.056 Punkte

Major-Unterstützung:  2.994-3.022 Punkte / 2.976,25 Punkte

Der SPX500 ist aus dem Seitwärtsband der letzten Tage nach oben ausgebrochen. Und die Ausbruchsrallye besitzt immer noch weiteres Potential. Für das maximale Potential steht dabei der kurzfristige Aufwärtstrendkanal bei 3.028-3.056. Erste Ermüdungserscheinungen ergeben sich frühestens, wenn sich ein neues Hoch nicht mehr durchsetzt. Das aktuelle Vorgängerhoch verläuft bei 3.012,5. Das trendfolgende Longsetup bleibt jedoch intakt, solange der kurzfristige Aufwärtstrend bei 2.994-3.022 weiter durchgehalten wird. Solange empfiehlt sich auch noch kein Dagegenhalten. Die Tradingchancen sollten vielmehr weiter auf der Longseite gesucht werden. Erst nach einem Bruch des Aufwärtstrends ändert sich das Bild zumindest kurzfristig einmal. Das Korrekturpotential dürfte jedoch auf maximal ein Pullback an die letzte Ausbruchshorizontale bei 2.976,25 begrenzt bleiben. Dort ergeben sich wieder antizyklische Chancen auf der Longseite.

GER30 bleibt immer noch trendfolgend long

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:   11.565-11.725 Punkte

Major-Unterstützung:  11.355-11.515 Punkte / 11.230,5 Punkte

Beim GER30 verläuft die Ausbruchsrallye noch intensiver. Allerdings stößt sie am kurzfristigen Aufwärtstrendkanal bei 11.565-11.725 heute aber auch an ihre charttechnischen Grenzen. Sobald sich ein nächstes Hoch über dem letzten bei 11.530 nicht durchsetzt, nehmen zudem die Chancen auf einen Rücksetzer zu. Dennoch die Shortseite bleibt jederzeit sehr riskant, solange der kurzfristige Aufwärtstrend bei 11.355-11.515 weiter intakt bleibt. Trotz des hohen Niveaus kündigt sich eine stärkere Korrektur noch nicht ausreichend an. Erst nach einem Bruch des Aufwärtstrends nehmen die Korrekturrisiken etwa deutlicher zu. Das maximale Korrekturpotential sollte aber auch beim GER30 auf die Ausbruchshorizontale bei 11.230,5 begrenzt bleiben. – Auf diesem Niveau ist nicht mehr jeder Kurs ein Kaufkurs. Innerhalb des Kanals sollten die Chancen nach Rücksetzern aber weiterhin und in trendfolgender Manier auf der Longseite gesucht werden.

Erholung beim EURUSD mit begrenztem Potential

Short-term bias:  Erholung

Major-Widerstand:  1,0942-1,0961 USD

Major-Unterstützung:   1,09134 USD / 1,0904-1,0923 USD

Nach dem Bruch des Abwärtstrends und dem Abschluss einer S-K-S-Bodenbildung befindet sich das Währungspaar EURUSD in einer typischen zweiten Erholungswelle. Deren Potential erscheint jedoch auf maximal den Aufwärtstrendkanal bei 1,0942-1,0961 USD begrenzt zu bleiben. Das aktuelle Longsetup vermittelt also keine großartige Perspektive mehr. Insbesondere nach einem zweiten Scheitern an diesem Kanal ergeben sich auch antizyklische Chancen auf der Shortseite. – Prozyklisch ergeben sich neue Verkaufsignale schon früher, sobald der Euro unter die wichtige Major-Unterstützung bei 1,09134 weggeht und zusätzlich den Aufwärtstrend bei 1,0904-1,0923 bricht. In diesem Fall verläuft das nächste Etappenziel an der Unterstützung bei 1,08873. Aber auch ganz neue Korrekturtiefs unter dem letzten bei 1,08707 USD sind dann gut möglich.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.