Technische Analyse für den 05.05.20

0 13

SPX500 steuert auf den neuralgischen Punkt bei 2.885 Punkten zu

Short-term bias:  Erholung

Major-Widerstand:   2.885 Punkte / 2.965 Punkte

Major-Unterstützung:  2.814,5 Punkte / 2.717 Punkte

Die anfänglich kräftige Erholungswelle beim SPX500 kommt heute Morgen etwas ins Stocken. Bei 2.856-2.872s scheint sich ein neuer Aufwärtstrendkanal zu etablieren. Antizyklische Shortpositionen dort erscheinen aber noch nicht zwingend, sondern auch riskant. Denn der nächste wirklich Major-Widerstand wartet erst am großen vorletzten Hoch bei 2.885. Dort geht es um die Tendenz für die Folgetage. Zunächst empfehlen sich dort antizyklische Shortpositionen mit einem engen Stopp und einem entsprechend gutem CRV. Bei einem oberen Ausbruch stellt das Setup wieder auf long mit dem Ziel eines ganz neuen Highs über 2.965. – Prozyklische Shortsignale ergeben sich jetzt reichlich spät, nämlich erst mit Unterschreiten des Vorgängerhochs bei 2.814,5 und einem Bruch des Aufwärtstrends bei 2.810-2.827. Entsprechend groß sind aber auch die harmlosen Konsolidierungstoleranzen für das trendfolgend bullishe Setup.

GER30 heute mit enger Range und daher zeitnah mit einem ersten Signal

Short-term bias:  noch Erholung

Major-Widerstand:   10.645-10.635 Punkte / 10.710-10.770 Punkte

Major-Unterstützung:  10.500-10.560 Punkte / 10.367,5 Punkte

Beim GER30 muss es heute zeitnah ein erstes Signal geben. Sobald der GER30 wieder über die ehemalige obere Formationsbegrenzung bei 10.642-10.634 ausbricht, eröffnet ihm das einen weiteren leichten Erholungsspielraum bis zum Aufwärtstrendkanal bei 10.710-10.770. Mehr und damit ein Test des vorletzten Highs bei 10.811,5 ist dem GER30 aber kaum zuzutrauen, weshalb am Kanal auch antizyklische Shortpositionen attraktiver werden. – Erste prozyklische Chancen auf der Shortseite ergeben sich auf der anderen Seite mit einem Ausbruch unter das gestrige erste Erholungshoch bei 10.612. Das verschafft dem GER30 zunächst wieder gute Luft nach unten bis zum Aufwärtstrend bei 10.500-10.560. Ein Bruch dieses Aufwärtstrends bedeutet das eigentliche nächste Verkaufsignal. Ziel sind dann mindestens neue Lows unter dem gestrigen bei 10.367,5.

EURUSD heute mit neuem Erholungssignal

Short-term bias:  long

Major-Widerstand:  1,0973 USD

Major-Unterstützung:   1,0902-1,0916 USD / 1,0884 USD

Nach der ersten schärferen Korrekturwelle ist beim Währungspaar EURUSD seit dem Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends nun wieder ein neues Longsignal aktiv. Für die Longseite sprechen antizyklisch auch die zuletzt erreichten unteren Majorthemen. Dabei geht es um den Aufwärtstrend bei 1,0902-1,0916 USD und vor allem um die markanten Vorgängerhochs bei 1,0884 USD. Das ist die entscheidende Schwelle nach unten. Die nächste Unterstützung verläuft dann erst wieder bei 1,0833 USD, und das kann daher auch schnell gehen. – Zunächst spricht heute Morgen aber deutlich mehr für die Longseite, und das Kaufsignal ist ja schon aktiv. Der nächste kleinere Widerstand  verläuft bei 1,0949 USD, der nächste Major-Widerstand dann am vorletzten Hoch bei 1,0973 USD.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.