Technische Analyse für den 30.04.2020

0 34

SPX500 bleibt trendfolgend bullish, Konsolidierungsverdacht heute dennoch hoch

Short-term bias:  bullish / Konsolidierung

Major-Widerstand:   2.965-2.982 Punkte

Major-Unterstützung:  2.932,25 Punkte / 2.913,5 Punkte

Das Setup beim SPX500 bleibt übergeordnet auch heute weiter trendfolgend bullish. Allerdings ist der SPX500 heute Morgen auch an seine oberen Grenzen gestoßen, so dass eine Konsolidierungstendenz heute wahrscheinlicher ist. Das Pullback an den mehrwöchigen Aufwärtstrend bei 2.965-2.982 entwickelt sich als Dauerbrenner und erlaubt auch heute kein Durchkommen. Doch auch darüber wartet am Kanal bei 2.978-2.998 ein ähnlich schweres Hindernis. Die Luft ist heute also etwas dünner hier oben. und mit dem Rückgang unter das Vorgängerhoch bei 2.959,75 gibt es auch schon ein erstes Konsolidierungssignal. Mehr ist es allerdings auch nicht. Bereits das letzte Reaktionstief bei 2.932,25 erscheint für neue antizyklische Longpositionen interessant. Hochwertige Verkaufsignale ergeben sich erst mit Unterschreiten des Vorgängerhochs bei 2.913,5 und einem Bruch des Aufwärtstrends bei 2.905-2.926. Das zeichnet sich für heute aber nicht ab.

GER30 wird heute wahrscheinlich seitwärts konsolidieren

Short-term bias: bullish / Konsolidierung

Major-Widerstand:   11.337 Punkte

Major-Unterstützung:  10.897,5 Punkte

Zum GER30 lässt sich heute charttechnisch leider kaum etwas sagen. Nach der Superrallye gibt es in den erhöhten Regionen keine Strukturen und keine Signalthemen. Solche müssen sich heute erst wieder ausbilden. Deshalb ist der Verdacht groß, dass wir es heute bis zur Sitzung der EZB mit einer Seitwärtskonsolidierung zu tun bekommen werden. Die Party ist gerade erst gelaufen, und heute dürfte es daher gemächlicher zugehen. Das übergeordnete Setup bleibt dennoch klar trendfolgend long. Daher sollte seitens des CRV zunächst am besten nur long getradet werden. Im Tagesverlauf sollte es vornehmlich um das Aufspüren neuer Entrysignale auf der Longseite gehen. Am Ende läuft es beim GER30 wieder auf ein neues High über dem letzten bei 11.337 hinaus. Erst wenn sich dieses später einmal nicht mehr durchsetzt, ergeben sich daraus planbarere Korrekturchancen.

EURUSD  sollte seine Erholung bald fortsetzen können

Short-term bias:  bullish / Konsolidierung

Major-Widerstand:  1,0874 USD / 1,0885 USD / 1,0991 USD

Major-Unterstützung:   1,0843-1,0835 USD / 1,0810/1,0818 USD

Auch am Devisenmarkt dürften heute erst einmal Geduld und Warten auf die EZB gefragt sein. – Die Erholung beim Währungspaar EURUSD ist wahrscheinlich noch nicht ausgereizt. Auch wenn der Euro heute mit einem kleinen Trendbruch-Verkaufsignal in den Tag startet, sollte es hauptsächlich um neue Chancen auf der Longseite gehen. Diese ergeben sich antizyklisch im Bereich des Trendpullbacks bei 1,0843-1,0835 und der Unterstützung bei 1,08394. Bricht der Euro wider Erwarten unter diese Zone aus, findet sich die nächste Zielzone an den Unterstützungen bei 1,0810 und 1,0818 USD. Ein prozyklisches Kaufsignal ergibt sich mit dem Ausbruch über das gestrige vorletzte Hoch bei 1,0874. Ziel ist ab dann nicht nur ein Ausbruch über den Widerstand bei 1,0885. Der nächste Major-Widerstand wartet gar erst bei 1,0991 USD. Das ist die Chance!

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.