Technische Analyse für den 24.03.2020

0 79

S&P500 mit Tradingchancen auf beiden Seiten

Short-term bias:  seitwärts

Major-Widerstand:   2.386 Punkte / 2.499 Punkte

Major-Unterstützung:  2.174-Punkte

Der SPX500 konsolidiert innerhalbder gestrigen Handelsspanne zwischen 2.174 und 2.386 Punkten. Auf dem Weg nach oben blockiert aktuell der kleine Trendkanal bei 2.309-2.327 Punkten. Im Bereich dieses Kanals ergeben sich daher antizyklische Chancen auf der Shortseite mit der Perspektive auf neue Lows unter 2.174 Punkten. Sobald sich später neue Lows via False-Breakout und Reversal nicht durchsetzt, kündigt sich ein neuer Erholungsswing an. – Kann der kleine Kanal nach oben gesprengt werden, führt dieses Kaufsignal den SPX500 bis zu seinen beiden nächsten oberen Ausbruchsthemen am Widerstand bei 2.386 und am großen Abwärtstrend bei 2.397-2.367 Punkten. Ein Ausbruch über 2.386 schafft weiteres Erholungspotential bis zum Widerstand bei 2.499 Punkten. Ein auffälliges False-Breakout bei 2.386 Punkten führt dagegen wieder auf die Shortseite.

GER30 Erholung mit Restpotential

Short-term bias:  noch bullish

Major-Widerstand:   9.175,5 Punkte / 9.385-9.450 Punkte

Major-Unterstützung:  8.875,5 Punkte / 8.578 Punkte

Die Erholung beim GER30 ist schon weit gelaufen. Sie geht jedoch auch heute weiter und besitzt immer noch ein relativ einfaches Restpotential bis zum dann wieder schweren Aufwärtstrendkanal bei 9.385-9.450 Punkten. – Ein Ausbruch über das Freitagshoch bei 9.175,5 Punkten bringt noch einmal ein letztes Kaufsignal. Am Kanal ergeben sich dann erste antizyklisch Chancen für einen Seitenwechsel. – Prozyklische Verkaufsignale ergeben sich hingegen nach einem auffälligen False-Breakout am Widerstand bei 9.175,5 Punkten und dem Bruch des kurzfristigeren Aufwärtstrends bei 8.915-9.265 Punkten. Die ersten Ziele nach unten sind dann die Unterstützungen bei 8.875,5 und 8.578 Punkten.

GER30

EURUSD  vor Abschluss der Bodenbildung

Short-term bias:  Bodenbildung

Major-Widerstand:  1,0831 USD / 1,0929-1,0895 USD

Major-Unterstützung:   1,0718-1,0753 USD / 1,0636 USD

Nach seiner scharfen Downrallye ist das Währungspaar EURUSD in den letzten Tagen nach dem ersten Trendbruch-Kaufsignal in eine Bodenbildung übergegangen. Der Ausbruch aus dem skizzierten ansteigenden Dreiecks bringt das nächste Handelssignal. Nach einem oberen Ausbruch  über den Widerstand bei 1,0831 USD sollte der Euro in einem weiter volatilen Markt Fahrt aufnehmen. Das nächste Erholungsziel ist dann der große Abwärtstrend bei heute 1,0929-1,0895 USD. Sollte es gar zu diesem Trendbruch kommen, geht sogar noch einmal deutlich mehr. Aufdringlich ist das für heute aber noch nicht. – Nach einem deutlichen False-Breakout am Widerstand bei 1,0831 USD geht der Euro hingegen wieder short. Ein Shortsignal ergibt sich auch, wenn der Euro bei 1,0718-1,0753 USD aus dem ansteigenden Dreieck nach unten ausbricht. Ziel sind dann auch wieder ganz neue Lows unter 1,0636 USD.

EURUSD

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.