Technische Analyse für den 25.01.2022

0 118

SPX500 nach Sellout und Megareversal mit weiteren Erholungschancen

Short-term bias: Volatilität
Major-Widerstand: 4.411,5 / 4.466-4.660 Punkte / 4.485,25 Punkte
Major-Unterstützung: 4.327-4.268 Punkte / 4.212,75 Punkte

SPX

Der SPX500 hat nach dem gestrigen Absturz und dem Megareversal in der Nacht wieder zurückgesetzt. Dabei hat sich das Pullback an den Abwärtstrend bei 4.327-4.268 mehrfach bewährt. Ein neues Verkaufsignal gibt es daher zunächst und nur, wenn sich der SPX500 wieder unter dieses Pullback absetzt, dann auch wieder mit einem unterstützungslosen Potential bis zum Low bei 4.212,75. Aber das drängt sich heute Morgen noch nicht auf. Weitere Verkaufsignale gibt es zunächst keine. – Von dem aktuellen Unterstützungskreuz am Pullback am kleinen Vorgängerhoch bei 4.336 aus sind die Chancen gut, jetzt eine weitere Erholungswelle zu starten. Das ist hier und jetzt daher auch eine antizyklische Kaufgelegenheit. Die Erholungschancen werden allerdings deutlich begrenzt von einer richtig multiplen und schweren Widerstandszone. Diese verläuft wie skizziert bei 4.461, 4.460-60, 4.485,25 und 4.519,03. Mit Erreichen dieser Zone ergeben sich daher auch entsprechend gute antizyklische Chancen auf der Shortseite. Ein Shortsignal ergibt sich zudem auch schon, sobald sich ein zweites Erholungshoch über dem gestrigen ersten bei 4.411,5 nicht durchsetzt.

GER40 nach Vola-Explosion mit breiter Range, aber auch klar definierten Grenzen

Short-term bias: Volatilität
Major-Widerstand: 15.264 / 15.370-15.350 Punkte
Major-Unterstützung: 15.092 Punkte / 14.808/29 Punkte

FDAX

Auch beim GER40 haben wir es nach der gestrigen Spitzenvolatilität heute mit einer sehr breiten Range und vergleichsweise wenigen Chartthemen zu tun. Heute Morgen macht der GER40 erst einmal wieder Druck auf das nächtliche Konsolidierungstief bei 15.092. Sobald er darunter ausbricht, hat er zunächst wieder alle Chancen nach ganz unten. Die nächste Auffangzone verläuft jetzt erst am gestrigen Low bei 14.829 und an der Langfristunterstützung bei 14.808. Erst dort gibt es dann nach einem False-Breakout und Reversal auch wieder Chancen auf der Longseite. – Chancen auf der Longseite gibt es aber auch schon, wenn es an der Unterstützung bei 15.092 nur zu einem False-Breakout kommt. Ab dann steigen die Chancen auf eine zweite Erholungswelle wieder schnell und deutlich. Ein Ausbruch über das erste Erholungshoch bei 15.264 ist jedoch kein wirklich gutes Kaufsignal, weil dann die nächsten oberen Major- und Zielthemen schon nahe sind. Dieses sind vor allem das Pullback an den Abwärtstrendkanal bei heute 15.370-15.350, aber auch der Abwärtstrend bei 15.380-15.257. Sobald sich ein zweites Erholungshoch über 15.264 daher nicht durchsetzen kann, ergeben sich daraus dann auch wieder neue Chancen auf der Shortseite

EURUSD macht zunehmend Druck auf den unteren Ausbruch

Short-term bias: noch seitwärts
Major-Widerstand: 1,1317-1,1301 USD / 1,13365 USD / 1,1347-1,1343 USD
Major-Unterstützung: 1,1288-1,1290 USD / 1,1287-1,1284 USD / 1,1186 USD

EURUSD

Der EURUSD handelt in dieser Woche weiter in seiner nun schon zweimonatigen Trading-Range, die nur kurzzeitig einmal nach oben verlassen wurde. Jetzt wächst der Druck auf die Unterseite, also auf die leicht ansteigende zweimonatige untere Formationsbegrenzung bei 1,1288-1,1290 USD. Ergänzend bringt der flache Konsolidierungskanal bei 1,1287-1,1284 USD ein zweites unteres Signalthema. Sobald es zu diesem Doppelausausbruch kommt, ist das ein neues Verkaufsignal per Tendenz. Die nächste Major-Unterstützung verläuft dann erst wieder am großen Low bei 1,1186 USD! Antizipiert werden sollte das Szenario so knapp oberhalb der Ausbruchsthemen aber noch nicht. – Auch eine weitere Beibehaltung der Trading-Range mit der oberen Begrenzung bei 1,1383/86 USD ist durchaus möglich. Ein erstes kleines Kaufsignal bringt ein Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends bei 1,1317-1,1301 USD. Danach kann der Euro auch den Konsolidierungskanal bei 1,1347-1,1343 USD an der Oberseite angreifen. Ein False-Breakout am Widertand bei 1,13365 USD bringt später wieder Chancen auf der Shortseite.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.