Technische Analyse für den 25.11.2021

0 60

SPX500 nach Erholungsrallye jetzt wieder vor schweren Widerständen

Short-term bias: Erholung
Major-Widerstand: 4.721,25-4.724,5 Punkte / 4.723,5 Punkte / 4.748-4.749 Punkte
Major-Unterstützung: 4.691,25 Punkte / 4.653-4.654 Punkte

SPX 500

Amerika hat heute wegen des Thanksgiving Day geschlossen. Auch beim SPX500 gibt es heute nur einen verkürzten Handel bis 19:00 Uhr. Und nachdem er in der Nacht schon so kräftig nach oben vorgelegt hat, sollten wir uns heute für den weiteren Tagesverlauf nicht mehr sehr viel erwarten. Das liegt auch an der schweren Widerstandszone, die jetzt auf den SPX500 wartet. Diese resultiert aus dem Pullback an den Hauptaufwärtstrend bei 4.721-4.724,5 und aus dem vorletzten Hoch bei 4.723,5. Ein Ausbruch über dieses schwere Kreuz drängt sich für heute nicht auf. Dort dürfte daher oben sein. Für die Folgetage reicht die Perspektive aber durchaus bis zum neuen verflachten Aufwärtstrendkanal bei jetzt schon 4.748. – Antizyklische Shortpositionen drängen sich angesichts der Aufwärtsdynamik aber auch noch nicht auf. Zumal es jetzt Toleranzen bis zum Vorgängerhoch bei 4.691,25 gibt, bevor es überhaupt zu einem Verkaufsignal kommt. Eine unspektakuläre Konsolidierung auf hohem Niveau ist heute aber viel wahrscheinlicher.

GER40 kämpft heute Morgen um den bullishen Setupwechsel

Short-term bias: Erholung
Major-Widerstand: 16.027+16.054 Punkte / 16.197 Punkte
Major-Unterstützung: 15.930-15.880 Punkte / 15.860 Punkte / 15.735 Punkte

FDAX

Auch der GER40 befindet sich seit dem gestrigen Low auf Erholungskurs. Noch tut er sich etwas schwer, den Bruch des Abwärtstrends bei 15.930-15.880 gesichert durchzusetzen. Doch sobald das nach der DAX-Eröffnung gelingt, etabliert der GER40 erst einmal das Erholungssetup. Die nächste Widerstands- und erste Zielzone verläuft dann bei 16.027-16.054 Punkten. Ein Ausbruch über diese Zone drängt sich im ersten Anlauf nicht auf. Gelingt es aber dennoch, verläuft der nächste Widertand erst wieder bei 16.197 Punkten. – Sollte sich der Bruch des Abwärtstrends und damit das Kaufsignal aber nicht gleich durchsetzen und der GER40 unter den Trend zurückfallen, ist das nach einem False-Breakout sogar ein erstes Verkaufsignal. Viel wichtiger wird später aber die Major-Unterstützung am vorletzten Low bei 15.860 werden. Dort gibt es einerseits wieder richtig gute antizyklische Chancen auf der Longseite. Ein Ausbruch unter diese Major-Unterstützung würde andererseits aber auch wieder den Weg aufmachen auf ganz neue Lows unter dem gestrigen bei 15.735.

EURUSD nähert sich wieder einmal Erholungssignalen an

Short-term bias: noch trendfolgend bearish
Major-Widerstand: 1,1220-1,1202 USD / 1,1226 USD / 1,12637 USD
Major-Unterstützung: 1,1186 USD

EURUSD

Beim EURUSD hat sich am trendfolgend bearishen Setup noch immer nichts geändert. Er versucht bis heute Morgen zwar wieder einmal, einen Erholungsversuch zu etablieren. Aber Kaufsignale gibt es dabei noch nicht. Sie sind allerdings auch nicht mehr weit entfernt. Denn Kaufsignale entstehen, wenn der Euro den Abwärtstrend bei 1,1220-1,1202 UD brechen und vor allem auch über das Vorgängertief bei 1,1226 USD ausbrechen kann. Ab dann kann er sein Glück nach oben mit verbesserten Chancen wieder versuchen. Der nächste Major-Widertand verläuft dann am übergeordneten Vorgängertief bei 1,12637 USD, mit dem Euro ja auch schon in den letzten Tagen gekämpft hatte. – An der Unterseite ergibt sich ein neues Verkaufsignal erneut erst mit dem Ausbruch auf neue Lows unter 1,1186 USD. Danach besitzt der Euro nach unten im Rahmen des Abwärtstrendkanals wieder alle Möglichkeiten. Wobei ein False-Breakout bei 1,1186 USD aber auch zu einem neuen Erholungsversuch führt. Ein Ausbruch unter die kleine Unterstützung bei 1,1213 ist noch kein Verkaufsignal, sondern nur ein vorsichtiges Indiz, dass es fortan wieder abwärtsgehen wird.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.