Technische Analyse für den 04.05.2021

0 27

SPX500 auch heute nur mit Tradingchancen innerhalb der Seitwärtsrange

Short-term bias: Konsolidierung
Major-Widerstand: 4.182-4.168 Punkte / 4.202,5 Punkte / 4.211 Punkte
Major-Unterstützung: 4168/4.171 Punkte / 4.113 Punkte

Der SPX500 transportiert seinen Konsolidierungsmodus zunächst weiter in den Monat Mai. Eine schnelle Änderung zeichnet sich auch heute noch nicht ab. Es bleibt bei der übergeordneten horizontalen Konsolidierungsrange von 4.168 zu 4.211 Punkten. – An der Unterseite geht erst dann noch einmal mehr in Richtung der Major-Unterstützung bei 4.113, wenn der SPX500 unter die Major-Unterstützung bei 4.168 ausbricht. Doch danach sieht es heute auch in dem neuen Anlauf noch nicht aus. Wahrscheinlicher ist ein False-Breakout am letzten Zwischentief bei 4.171 als früher und tiefer Longtrigger. Ein prozyklisches Kaufsignal entsteht mit dem Bruch des Abwärtstrends bei 4.182-4.168. Auf eine zeitnah bevorstehende Auflösung der Seitwärtskonsolidierung nach ganz oben lässt dieses Kaufsignal alleine zwar noch nicht schließen. Doch bis zum gestrigen Tageshoch bei 4.202,5 hat der SPX500 andererseits freie Bahn. Achten Sie dort dann aber auch wieder auf ein oberes False-Breakout als Umkehrsignal.

GER30 bleibt im Konsolidierungsmarkt gefangen

Short-term bias: Konsolidierung
Major-Widerstand: 15.264-15.253 Punkte / 15.290-15.295 Punkte / 15.338/55 Punkte
Major-Unterstützung: 15.204-15.194 Punkte / 15.089 Punkte

Nicht viel zu holen gibt es in diesen Tagen auch beim GER30. Er bleibt in seiner engen und immer noch komplexeren Konsolidierungsrange gefangen. Dieser Markt hat nach wie vor Pause. Auch intraday ist das Trading nicht einfach. Es gibt nur überschaubare und vergleichsweise wenig planbare Tradingchancen mit einem nicht gerade überwältigenden CRV. – Einen neuen Anlauf nach oben kann der GER30 heute dennoch ab sofort starten. Nach der Bestätigung der kleinen Konsolidierungsflagge steuert er bereits auf den kurzfristigen Abwärtstrend bei 15.264-15.253 zu. Doch Vorsicht! Nach diesem Kaufsignal stellt sich schon bei 15.290-15.295 der skizzierte flache Kanal in den Weg. Und darüber ist es bis zur nächsten Potentialbremse an der Major-Zone bei 15.338-15.555 auch schon nicht mehr weit. – An der Unterseite können neue Verkaufsignale momentan nur entstehen, wenn es am Abwärtstrend zu einem auffälligen False-Breakout kommt oder wenn der GER30 unerwartet unter die untere Flaggenbegrenzung bei 15.204-15.194 weggeht.

EURUSD bleibt in dieser Woche zunächst im Korrekturmodus

Short-term bias: bearish
Major-Widerstand: 1,2072-1,2058 USD / 1,2076 USD / 1,2117 USD
Major-Unterstützung: 1,2013 USD / 1,1990 USD / 1,19426 USD

Der EURUSD ist seit Ende letzter Woche im Korrekturmodus und startete auch heute Nacht mit einem neuen Trendbruch-Verkaufsignal in den Handelstag. Das Setup bleibt auch heute Morgen erst einmal weiter trendfolgend bearish. Erst ein False-Breakout am letzten Zwischentief bei 1,2013 USD bringt signaltechnisch neue Erholungschancen. Als prädestinierte übergeordnete Korrekturziele dienen jedoch erst die unverändert ganz wichtigen historischen 1,1990 USD oder alternativ die Basis der Aufwärtsverkeilung an der Unterstützung bei 1,19426 USD. – Ein prozyklisches Kaufsignal bringt in dieser Situation erst ein Bruch des Abwärtstrends bei 1,2072-1,2058 USD, der aber noch nicht absehbar ist. Doch erst danach gibt es kalkulierbare Erholungschancen, mindestens bis auf ein zweites Erholungshoch über dem gestrigen ersten bei 1,2026 USD, wobei der erste bedeutendere Widerstand dann erst wieder am vorletzten Hoch bei 1,2117 USD verläuft.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.