Technische Analyse für den 08.04.2021

0 39

Beim SPX500  stößt die Aufwärtsrallye jetzt an Grenzen

Short-term bias:  noch bullish

Major-Widerstand:    4.094-4.110 Punkte

Major-Unterstützung:   4.072-4.086 Punkte / 4.073,75 Punkte/ 4.052,25 Punkte

SPX

Nach der zweitägigen Seitwärtskonsolidierung hat sich der SPX500 heute Nacht erneut zu neuen Highs aufgemacht. Dieser neue Vorstoß stößt jetzt allerdings auch an deutliche Grenzen. Denn jetzt stellt sich das Pullback an den gestern gebrochenen Aufwärtstrend bei 4.094-4.110 massiv in den Weg. Erst darüber geht noch einmal mehr. Doch dieser Ausbruch ist schwer und daher auch nicht wahrscheinlich. Allerdings muss der erste Test des Pullbacks heute noch nicht der letzte gewesen sein. Deshalb drängt sich jetzt am Pullback ohne Topbildung auch noch keine antizyklische Strategie auf. – Verkaufsignale kündigen sich heute Morgen auch noch nicht an. Dafür stehen jetzt erst das Vorgängerhoch bei 4.073,75 und der neue Aufwärtstrend bei 4.072-4.086. Nach diesem doppelten Verkaufsignal wechselt der SPX500 in den Korrekturmodus. Das erste Ziel ist dann wieder die Unterstützungszone an den letzten Reaktionstiefs bei 4.052,25 und 4.056,5 Punkten.

GER30 bleibt weiterhin im Konsolidierungsmodus

Short-term bias:  Konsolidierung

Major-Widerstand:     15.338 Punkte / 15.395-15.465 Punkte

Major-Unterstützung:    15.183-15.136 Punkte / 15.171 Punkte

FDAX

Der GER30 startete heute Nacht zwar mit einem neuen Trendbruch-Kaufsignal in den Handel. Er zeigt sich aber ausgesprochen wenig zielstrebig und kann dem SPX500 noch nicht nach ganz oben folgen. Auch kurz vor der DAX-Eröffnung ist der Markt noch unschlüssig. Sobald der GER30 den Widerstand bei 15.257 sicher herausnehmen und Fahrt aufnehmen kann, wird ein neues High über 15.338 immerhin aufdringlicher. Das obere Trendpullback bei 15.395-14.465 steht heute jedoch nur für das maximale Potential. Nach einem auffälligen False-Breakout bei 15.338 auf Stundenbasis verbessern sich dann wieder die Chancen auf der Shortseite. – Diese gibt es auch, sobald sich der FDAX unter den kurzfristigen Aufwärtstrend bei zur Stunde 15.248 absetzen kann. Danach ist er nach unten zunächst wieder leicht frei bis zum unteren Trendpullback bei 15.183-15.136, wobei im Tagesverlauf aber auch neue Konsolidierungstiefs unter 15.171 drin sind. Erst wenn sich diese wiederum nicht durchsetzen, entstehen wieder neu Chancen auf der Longseite. – Fazit: Es bleibt Konsolidierungszeit.

EURUSD legt bei der Erholungsrallye eine Pause ein

Short-term bias:   Zwischenkorrektur

Major-Widerstand:   1,1947 USD / 1,1990 USD

Major-Unterstützung:  1,1864 USD / 1,1836 USD / 1,17866 USD

EURUSD

Der EURUSD hat seine dynamische Erholungsrallye vorläufig abgebrochen. Das neue Trendbruch-Verkaufsignal ist auch noch nicht angemessen auskonsolidiert. Es ist daher gut möglich, dass die aktuelle Unterstützung bei 1,1864 USD einem dritten Anlauf nicht mehr standhalten wird. Nach diesem nächsten unteren Ausbruch verläuft die nächste Major-Unterstützung wieder bei den historischen 1,1836 USD. Vollkommen zusammenbrechen wird das übergeordnet bullishe Setup aber wohl nicht. Die Toleranzen dafür reichen immerhin bis zum Vorgängerhoch bei 1,17866 und bis zum flacheren Aufwärtstrend bei heute 1,1772-1,1779 USD. – Sobald sich daher ein zweites Korrekturtief nicht durchsetzt und der Euro über 1,1864 USD zurückkehrt, resultieren daraus dann auch wieder neue Chancen auf der Longseite. Das Aufwärtspotential dafür ist nach wie vor da. Die nächsten Widerständen warten nach wie vor erst bei 1,1947 und vor allem 1,1990 USD. Ohne ein zweites Korrekturtief gibt es zunächst aber noch keine neuen Entrysignale auf der Longseite.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.