Technische Analyse für den 03.12.19

0 204

SPX500

Short-term bias:  Trading-Range

Major-Widerstand:   3.132,5 Punkte

Major-Unterstützung:   3.110,25 Punkte

Nach der gestrigen Druckwelle fand der SPX500 an seinem Aufwärtstrend seit dem 6. November wieder Halt. Eine Erholung von hier aus ist heute wahrscheinlicher als ein schneller Ausbruch unter den Trend bei heute 3.112,5-3.114,5. Als Bestätigungssignal nach unten dient das gestrige vorletzte Tief bei 3.110,25. In diesem Fall sollte der Ausverkauf weitergehen. Denn erste Unterstützung gibt es dann erst wieder bei 3.090,75, richtig starke später sogar erst bei 3.063 Punkten.

SPX500

Dieses Szenario ist heute jedoch nicht wahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist erst einmal eine Erholung, die in der Nacht auch schon begonnen hat. Das bedeutet heute zunächst Trading-Chancen auf der Longseite. Der kleine Widerstand bei 3.124,5 Punkte ist relativ unbedeutend und eignet sich intraday nur als erstes Zwischenziel. Der wesentlich wichtigere und starke Major-Widerstand verläuft erst am Hoch vom 19.11. bei 3.132,5 Punkten. Ein Erreichen dieses Widertandes erscheint heute gut möglich. Ein unmittelbarer Ausbruch ist dann aber ebenfalls unwahrscheinlich. Damit ist die Trading von 3.110,25 bzw. vom Aufwärtstrend bis zum Widerstand bei 3.132,5 klar definiert. Diese markanten Grenzen bringen zunächst jeweils antizyklische Tradingchancen, nach einem Ausbruch dann prozyklische.

Ger30 

Short-term bias:  volatil

Major-Widerstand: 13.040,5 Punkte

Major-Unterstützung:  12.786,5 Punkte

Nach dem starken Abverkauf am Montag dürfte der Handel beim DAX-Future auch heute weiter volatil bleiben. Das bedeutet erhöhte Chancen und Risiken. Chart- Und Signalthemen gibt es heute im Stundenchart vergleichsweise wenige. Nach oben geht es um die untere Kanalbegrenzung bei 13.010-13.005 und als zweites um das Tief vom 21.11.bei 13.040,5. Sobald diese Niveaus klar überschritten werden, bedeutet das Kaufsignale. Werden sie später wieder unterschritten, sind dies Verkaufsignale. Weitere Widerstände gibt es darüber nach der gestrigen Druckwelle lange Zeit gar keine. Das verbessert die Erholungschancen zusätzlich. In so einem Fall empfiehlt sich eine Orientierung am blauen 38er-Moving, der heute von knapp 13.200 weiter fällt.

Ger30

Kommt es heute im Tagesverlauf noch einmal zu neuen Lows unter dem gestrigen bei 12.948, haben diese nur eine Zukunft, wenn sie auch von einem unteren Ausbruch beim US-Future begleitet werden. Nur dann gibt es allerdings viel Platz bis zur nächsten Unterstützung bei erst 12.786,5. Andernfalls sollte bei 12.948 auf ein False-Breakout als neues Longsignal geachtet werden.

EUR/USD

Short-term bias:  bullish

Major-Widerstand:  1,1097 USD

Major-Unterstützung:   1,1051-1,1048 USD

Der EUR/USD hatte am Montag seinen großen Tag und hat dabei wahrscheinlich auch den Hauptteil seiner Aufwärtsrallye gesehen. Doch zu Ende die Rallye damit wahrscheinlich noch nicht sein. Es sollte mindestens zu einem weiteren Hoch über dem gestrigen bei 1,10893 kommen. Als Ziel bietet sich dann der Major-Widertand bei 1,1097 an. Beim heutigen Trading sollte es also zunächst nur um gute Entrypunkte auf der Longseite gehen. Zu einem Pullback an den großen Abwärtstrend bei 1,1051-48 wird es dabei wahrscheinlich nicht mehr reichen. Und schon sobald sich ein weiteres Konsolidierungstief unter dem gestrigen ersten bei 1,10702 nicht durchsetzt, ist dies das erste Longsignal. Ein Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends knapp darüber bringt später das zweite.
EURUSD

Sobald der Euro sein Ziel bei 1,1097 erreicht hat und danach wieder unter das gestrige Tageshoch bei 1,10893 zurückfallen sollte, wechselt das kurzfristige Bias auf Korrektur. Dann ergeben sich in der Frühphase dieser Entwicklung auch erste Chancen auf der Shortseite.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.