Wöchentlicher Ausblick auf die europäischen Märkte

0 75

Rückblick auf die vergangene Woche

Die letzte Börsenwoche verlief überwiegend freundlich. Der deutsche Aktienindex (DAX) legte rund 1,5 % zu und gewann damit in der vierten Woche in Folge. Im gesamten November hat der deutsche Leitindex rund 15 % gewonnen – besser verlief bislang kein November seit der Existenz des DAX. Nach 13.215 Punkten zum Wochenauftakt ging der wichtigste deutsche Index mit 13.335,68 Punkten ins Wochenende.

Weiterhin börsenfreundliche Stimmung in den USA

Auch in Übersee zeigte ein sich überwiegend freundliches Bild. Der Dow Jones konnte wie schon in der Vorwoche kurz einen Blick über die psychologisch wichtige Marke von 30.000 Punkten werfen. Am Ende notierte der Index bei 29.921 Punkten – nach 29.437 Punkten zum Wochenauftakt. Der abgelaufene November war einer der stärksten Monate des Dow Jones seit Jahrzehnten.

Aufwärts ging es auch beim marktbreiten S&P 500. Dieser startete mit 3.579 Punkten in die Woche und legte bis zum Wochenende auf 3.638,4 Punkte zu. Der Technologiewerte Index Nasdaq 100 gewann ebenfalls moderat von 11.976 auf 12.259 Punkte.

Die positive Stimmung der Anleger hatte Beobachtern zufolge vor allem zwei Gründe. Zum einen erwarten viele Marktteilnehmer aufgrund der positiven Meldungen über Corona Impfstoffe ein baldiges Überwinden der Pandemie. Damit einher geht die Hoffnung auf einen raschen wirtschaftlichen Aufschwung.

Gleichzeitig zeigen sich Regierungen und Notenbanken weltweit gewillt, dem Aufschwung mit gewaltigen Stimuli unter die Arme zu greifen. Auch die Aussicht auf eine globalisierungsfreundlicher ausgerichtete Regierung unter dem neuen US Präsidenten Joe Biden gilt als Stütze für die Märkte.

Ausblick auf die kommende Woche

In der neuen Börsenwoche könnte sich zeigen, ob der jüngste Aufschwung von Dauer ist. Dies gilt beim DAX auch technisch: Gelingt eine nachhaltige Überwindung des Widerstandsniveaus bei 13.300 Punkten, ist der Weg nach oben zunächst frei. Ob dazu Konjunkturdaten beitragen?

Ereignisse der kommenden Woche

Aus Deutschland werden am Montag Inflationsdaten und am Mittwoch Einzelhandelsumsätze gemeldet. Auch die Eurozone meldet in der neuen Woche Daten zu Verbraucherpreisen und Einzelhandelsumsätzen. Aus den USA kommen in der anstehenden Woche ebenfalls einige wichtige Konjunkturdaten. Dazu gehören Einkaufsmanagerindizes aus dem verarbeitenden und nicht verarbeitenden Gewerbe sowie Arbeitsmarktdaten.

Eurokurs aktuell

Interessant könnte die Entwicklung beim EUR/USD werden. Der Euro notiert aktuell auf einem signifikanten Widerstandsniveau bei 1,20 USD. In den letzten Monaten hatte sich der Kurs in einer Handelsspanne zwischen 1,16 und 1,20 USD bewegt. Ein Ausbruch nach oben böte die Chance auf einen signifikanten Impuls.

Als Barometer für den Zustand der weltweiten Konjunktur gelten die Ölpreise. Diese konnten im November deutlich zulegen: WTI US Öl stieg von 36 USD auf 45 USD. Für die kommende Woche deutet sich möglicherweise eine Korrektur an. Dies könnte generell für alle Märkte gelten, sobald die euphorische Stimmung bezüglich der ersehnten Impfstoffe aus irgendeiner Richtung einen Dämpfer erhalten sollte.

Bitcoin kurz vor dem Durchbruch?

Freunde von Kryptowährungen starren seit Wochen wie gebannt auf den Bitcoin Kurs. Dieser unternimmt einen Anlauf auf das bisherige Allzeithoch bei knapp 20.000 USD Ende 2017. In der anstehenden Woche könnte der hochvolatile, riskante Markt dieses Hoch überwinden – ebenso denkbar ist jedoch eine deutliche Korrektur nach unten.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.