Wöchentlicher Ausblick auf die europäischen Märkte

0 13

Rückblick auf die vergangene Woche

Das deutsche Börsenbarometer DAX litt in der abgelaufenen Börsenwoche unter den steigenden Infektionszahlen. Der Leitindex schloss am Freitag bei 12.645,75 Punkten damit gut 300 Punkte unter dem Niveau zum Wochenbeginn. Zum Wochenauftakt hatte der DAX bei 12.948 Punkten und damit knapp unter der psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten notiert.

Die Weltwirtschaft wird in diesem Jahr – und voraussichtlich auch im nächsten Jahr – maßgeblich durch Corona beeinflusst. IWF und Weltbank veröffentlichten nun eine Studie, der zufolge in diesem Jahr ausschließlich China Wirtschaftswachstum verzeichnen wird. Die Chinesen vermeldeten für das dritte Quartal ein BIP Wachstum von 4,9 %.

US Wahlen entscheidender Faktor im vierten Quartal

Die US Präsidentschaftswahlen rücken näher. Was bedeuten die Wahlen für die letzte volle Woche vor dem 3. November? Die Bank of America hat mögliche Wahlausgänge untersucht. Das Ergebnis: Gut für die Börsen sind klare Ergebnisse, bei denen eine Partei sowohl den Präsidenten als auch die Mehrheit im Senat stellt.

Negativ eingeschätzt werden dagegen Ergebnisse, bei denen sich Präsident und Senat gegenseitig blockieren könnten. In einem solchen Szenario könnte die Politik daran scheitern, größere fiskalpolitische Stimuli auf den Weg zu bringen.

Die Marktteilnehmer scheinen sich derzeit noch unsicher zu sein, wie die Wahl ausgehen könnte. Der Dow Jones gab in der vergangenen Woche leicht nach und notierte zum Wochenschluss bei 28.331 Punkten. Zum Wochenauftakt hatte der US Leitindex noch bei 28.633 Punkten notiert. Auch beim marktbreiten S&P 500 gab es einen moderaten Rückgang von 3.493 auf 3.465,5 Punkte.

Türkei zunehmend instabil

Bemerkenswert schwach ist seit geraumer Zeit die Türkische Lira. Die Währung gerät immer stärker unter Druck. Investoren fürchten um die Unabhängigkeit der Notenbank und die Stabilität der Wirtschaft und des Finanzsektors. Am Freitagabend wurden am Devisenmarkt für 1,0 EUR 9,45 TRY gezahlt – ein Rekordwert.

Ausblick auf die kommende Woche

In den USA werden in der kommenden Woche die Umfragen und Erwartungen im Hinblick auf die Wahl das Geschehen dominieren. Sollten sich Erwartungen im Hinblick auf eine Blockadesituation verfestigen, könnte dies die Aktienmärkte spürbar unter Druck setzen. Bislang rechnet die Mehrheit der Umfragen allerdings mit einem Sieg der Demokraten im Weißen Haus und im Senat.

Auch ein Blick auf EUR/USD ist in diesem Zusammenhang interessant. Aktuell notiert der Euro in der Mitte einer Handelsspanne im Bereich von 1,16-1,20. In der Vorwahlwoche könnte es zu einem Impuls in Richtung eines Ausbruchs kommen. Dieser könnte dann in der Woche der Wahl vollendet werden. Der aktuelle Wert von 1,18408 Zählern lässt noch keine Tendenz durchscheinen.

Zweiter Lockdown im Anmarsch?

Speziell in Deutschland und Europa wird Corona das dominierende Thema sein. Die Gretchenfrage für die kommenden Wochen: Wie viel Lockdown ist schon eingepreist? Der DAX notiert noch ein Stück weit über einem signifikanten Unterstützungsniveau bei 12.300 Punkten. Dieses könnte bei wachsenden Pandemiezahlen rasch getestet werden. Bei einem deutlichen Absinken der Zahlen – in der laufenden Woche dürften die bereits getroffenen Maßnahmen die erste Wirkung zeigen – könnte sich die Stimmung allerdings auch schnell bessern. Das nächste größere Widerstandsniveau im DAX liegt erst bei 13.200 Punkten.

In  der anstehenden Woche gibt es zudem eine Reihe von Konjunkturdaten. Am Dienstag berichten die USA über die Auftragseingänge bei langlebigen Gütern und nicht-militärischen Investitionsgütern. Am Donnerstag gibt es dann Zahlen zum US Bruttoinlandsprodukt. Freitag folgen Einzelhandelsumsätze aus Deutschland sowie Daten zum BIP aus der Eurozone.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.