Wöchentlicher Ausblick auf die europäischen Märkte

0 9

Rückblick auf die vergangene Woche

Zum Ende der letzten Woche schloss der EUR Kurs bei einem Stand von 1,1428 USD beziehungsweise einem Plus von 0,41%. Damit konnte der EUR Kurs etwas gewinnen, allerdings befindet sich der Kurs noch immer unter der psychologisch wichtigen Grenze von 1,15 USD. Ein Grund für den Zugewinn war sicherlich das Handling der Corona Krise in den USA. Fast täglich gibt es neue Rekordwerte bei den Neuinfizierten und beinah der gesamte Südwesten ist im Würgegriff der USA. Auch der Trend am heutigen Montag deutet mit einem Stand von 1,14545 wieder in die gleiche Richtung, weiter nach oben.

Derzeitiges Sommerhoch – Nur wenig Pessimismus

Der Kurs vieler Aktienmärkte ist nicht kongruent mit dem des Temperaturmessergeräts. Während der Sommer in Deutschland sich nur hin und wieder für eine kurze Weile zeigt und es dieses Jahr eher verregnet ist, scheint an vielen Börsenmärkten die Sonne. Im Juni verzeichnete der DAX ein Plus von ca. 12% und auch im Juli ging es beständig nach oben. Bis jetzt gab es ein Kursplus von ca. 5%. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. Nachdem die Wirtschaft vielerorts wieder hochgefahren wurde, sie also für einige Wochen zum Stillstand gebracht wurde, kann es nur bergauf gehen. Bei einem aktuellen Stand von 12836,32 Punkten kann man sich aus Anlegersicht jedenfalls nicht beschweren.

Übrigens, der Dow Jones legte seit Juni nur um 5% zu. Ein deutlicher Hinweis gegen die Corona Maßnahmen der USA? Besser hat es der S&P 500 in der letzten Woche gemacht. Der Index beendete sie mit einem Plus von 0,28% und stoppte die Woche bei einem Stand von 3224,6 Punkten.

Des Weiteren zeigen sich nun auch die Wirkungen der Rettungspakete. Nicht nur die hiesigen Unternehmen bekommen etwas Luft, sondern die Rettungspakete sorgen auch dafür, dass die Corona Pandemie quasi kaum Auswirkungen auf die Aktienmärkte hat. Dennoch gibt es auch Experten, die derzeit pessimistisch sind. Sollten sie umschwenken, dürfte das den DAX noch weiter beflügeln.

Ausblick auf die kommende Woche

In der kommenden Woche wird einiges davon abhängen, wie die Ergebnisse des EU Gipfels ausfallen, wo Deutschland derzeit die Ratspräsidentschaft inne hat. Insbesondere der Premier Mark Rutte fordert Reformen und ist mit dem vorgeschlagenen Prozess nicht einverstanden. Des Weiteren präsentiert der globale Konzern IBM seine Zahlen und danach schaffen auch Microsoft und Intel Fakten. Experten gehen dabei nicht von positiven Nachrichten aus. Spannend aus europäischer Sicht wird es, wenn die Schweizer Bank UBS ihre Zahlen vorlegt. Daneben veröffentlicht der Kunststoffhersteller seine Zahlen am Donnerstag. Auch die Bilanz von der Software AG wird präsentiert.

Kursausblick EUR/USD

Da einige Experten im Moment nicht davon ausgehen, dass aus den USA in der kommenden Woche positive Zahlen präsentiert werden, kann man mit einer guten Woche für den Euro rechnen, bei der sogar die Marke von 1,15 USD geknackt werden kann. Vieles wird, wie gesagt, vom EU Gipfel abhängen und der weitere Verlauf der Pandemie in Europa und in den USA wird ebenfalls eine Rolle spielen. Wobei auch hier derzeit die positiven Zahlen eher aus Europa kommen und nicht aus den USA.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.