Wöchentlicher Ausblick auf die europäischen Märkte

0 13

Rückblick auf die vergangene Woche

Am letzten Freitag beendete der Euro die Woche wieder mit einem leichten Minus. Die Verluste halten sich zwar noch in Grenzen, sind aber spürbar und entsprechen dem allgemeinen Trend. Nichtsdestotrotz waren Anleger zufrieden, denn gegenüber dem Dollar hat die europäische Währung weiterhin einen guten Stand.

Die enormen Gewinne blieben aus

Es lässt sich nicht bestreiten, dass die Bevölkerung nach wochenlangen harten Einschnitten nun mehr Freiheiten bekommen haben. Diese Lockerungsschritte taten den Menschen gut, an der Börse kam es derweil aber nicht zu überschwänglichen Momenten. Der DAX schloss bei dem Stand von 10,465,17 Punkten seine Woche, was ein Plus von 1,24% ergab.

Auf der anderen Seite sind sich die Anleger scheinbar bewusst, dass mehr Lockerungen auch zu höheren Fallzahlen führen können, was die vorsichtig optimistische Stimmung in der letzten Woche erklären kann. Nach wie vor gibt es kein Medikament und wie gut man durch die Corona Pandemie kommt, hängt zu einem großen Teil davon ab, inwieweit die Bevölkerung die Maßnahmen tragen.

dax

Auch beim Dow Jones gab es nur ein vorsichtig positives Signal. Der Kurs endete bei 23685,42 Punkten, was gegenüber dem Vortag ein kleines Plus von 60,08 Punkten bzw. 0,25% bedeutete.  Der S&P 500 beendete die Woche mit einem kleinen Plus. Freitag schloss der Aktienindex bei 2864,10 Punkten, was eine Steigerung von 0,39% Punkten bedeutete.

Welche Maßnahmen haben dazu geführt?

Kurz vor dem Beginn des Sommers haben einige Länder beschlossen, wie zum Beispiel Österreich oder Deutschland, dass Menschen die Landesgrenzen verlassen dürften. Der Urlaub in diesem Jahr ist also wieder möglich geworden. Gleichzeitig beendeten einige Bundesländer die Einschränkungen im Hotel- und Gastronomiegewerbe, beispielsweise Schleswig – Holstein und auch im Bundesland in dem die meisten Menschen wohnen, NRW, haben Hotel- und Gastronomiebetriebe wieder geöffnet. Auch bei einigen Unternehmen sind positive Signale zu entnehmen. Durch die Krise investierten viele Firmen eben nicht, ein Zustand, der sich nun langsam wieder ändern könnte und was zu steigenden Kursen führen kann.

Während die Stimmung und das Management der Krise in weiten Teilen wieder besser wird, sieht es in den USA nicht so gut aus. Die Arbeitslosenzahlen sind auf Rekordhoch und hinzukommen der Handelsstreit und die Krise der Ölindustrie.

Ausblick auf die kommende Woche

In der folgenden Woche stehen einige Hauptversammlungen auf dem Programm, wie zum Beispiel die der Deutschen Bank oder SAP. Am Freitag stellt dann der chinesische Konzern Alibaba seine Zahlen vor. Und am Donnerstag ist die Börse geöffnet, trotz des Feiertags „Christi Himmelfahrt“.

Kursausblick für den Euro

Am letzten Freitag beendete der Euro die Woche bei einem Stand von 1,085252 Dollar. Damit sank er im Gegensatz zur Vorwoche leicht um insgesamt 0,0051. Wie in der letzten Woche, kann man auch in den kommenden Tagen nur hoffen, dass der EUR seinen Kurs weiter stabilisiert. Die Währung liegt zwar weiterhin unter dem Widerstandsniveau von 1,10. Trotz alledem gibt es realistische Chancen auf eine schnelle Umkehr.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.