Wöchentlicher Ausblick auf die europäischen Märkte

0 57

Rückblick auf die vergangene Woche

Der Euro beendet die Woche mit einem Plus

Einen deutlichen Sprung nach oben machte der Eurokurs in der vergangenen Woche. Seit Montag kletterte die Währung immer weiter und stieg am Freitag sogar kurz auf die Marke von 1,1199. Danach gab der Euro jedoch einige der erzielten Gewinne wieder ab und beendete die Woche bei 1,1119. Ausschlaggebend für den positiven Wochenabschluss waren die guten Nachrichten aus Europa und den USA, die den Märkten deutlichen Auftrieb gaben.

Phase der Unsicherheit an den Märkten vorübergehend beendet

Gleich drei gute Nachrichten gab es für Investoren in dieser Woche. Zuerst beließen sowohl Fed als auch die EZB die Zinssätze auf dem aktuellen Stand und setzen die lockere Geldpolitik, gerade in der Eurozone, fort. Danach gewann Boris Johnson mit seiner Partei eine deutliche Mehrheit bei den Parlamentswahlen in Großbritannien und wird nun spätestens Ende Januar den Austritt aus der EU vollziehen. Zwar stehen noch keine konkreten Details fest, doch zumindest ist der Terminplan für den Brexit etwas klarer geworden. Und zuletzt gab es eine Teileinigung im Konflikt zwischen den USA und China, wodurch die für den 15. Dezember geplanten Zölle auf chinesische Produkte entfallen. Laut China fallen sogar einige der bereits in Kraft getretenen Zölle weg.

Aufwärtstrend für Dax und S&P 500

Angetrieben durch das Ergebnis der Wahlen in Großbritannien und die Einigung im USA-China-Konflikt sprang der Dax am Freitagvormittag auf ein neues Jahreshoch von 13.423 Zählern. Am Wochenende stand der Dax dann immer noch bei 13.282,72 und schloss die Woche mit Kursgewinnen von 0,88% ab. Dieser Trend setzt sich auch zum Wochenbeginn fort.

Der S&P 500 legte für die Woche ebenfalls um 0,73% auf 3.168,5 zu und profitierte deutlich von den guten Nachrichten zum Handelsstreit zwischen den USA und China.

Ausblick auf die kommende Woche

Neue Wirtschaftsberichte aus der Eurozone und den USA

In der nächsten Woche werden die neuesten Berichte zum Einkaufsmanagerindex (EMI) für die Eurozone und die USA erscheinen. Hier wird sich zeigen, ob die aktuellen Prognosen eingehalten werden können. Zudem erscheint in den kommenden Tagen der jüngste ifo-Geschäftsklimaindex, der einen Einblick in die momentane Gemütslage der Wirtschaft gibt.

Wiederaufleben des Handelskonflikts EU-USA?

Nach der verkündeten Einigung zwischen den USA und China könnte sich US-Präsident Trump in seiner Konfrontationsstrategie bestärkt sehen und den Blick auf Europa richten. Mögliche neue Zölle für Autos und andere Exporte der EU würden die Wirtschaftslage der Eurozone deutlich verdüstern.

Ausblick auf den Kurs von EUR/USD

Im Laufe der Woche ging es für den Euro fast kontinuierlich nach oben und gerade die guten Nachrichten aus Großbritannien und den USA sorgten für einen deutlichen Kurssprung am Freitag, dessen Gewinne zum Tagesende aber wieder verloren gingen. Dennoch konnte sich der Euro-Kurs näher am 50-Wochen-Durchschnitt platzieren, was gute Nachrichten für die Währung verspricht. Allerdings dürfte der Bereich von 1,12, der früher das Unterstützungsniveau darstellte, nun einen erheblichen Widerstand gegenüber einem weiteren Kursanstieg bieten. Sollte sich der Euro eher nach unten orientieren und unter die Grenze von 1,10 fallen, wäre ein weiterer Abfall in den Bereich 1,09 keine Überraschung. Geht es hingegen oberhalb der 1,12 weiter, könnte die Rallye der Währung auch deutlich nach oben führen und sich in Richtung 1,14 oder 1,15 bewegen. Angesichts der aktuellen Geldpolitik der EZB ist dies jedoch unwahrscheinlich, sofern es keine plötzlichen schlechten Nachrichten für den US-Dollar gibt.

START TRADING

or practice on DEMO ACCOUNT

Trading CFDs Involves high risk of loss

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.