Wöchentlicher Ausblick auf die europäischen Märkte

0 60

Starker Abschluss des Euro am vergangenen Freitag

Im Verlauf der Woche zeigte der Euro-Kurs einen regelrechten Zick-Zack-Kurs mit schnellen Wechseln zwischen Aufstieg und Fall. Zur Überraschung vieler begann der Euro vergangenen Freitag dann einen starken Anstieg nach oben und durchbrach den Bereich von 1,10. Auslöser dafür war wahrscheinlich jedoch vor allem der Mangel an Handelsvolumen, der durch die verkürzte Arbeitswoche in den USA ausgelöst wurde.

Leichte Entspannung am Markt

Erfreuliche Konjunkturdaten

Gute Nachrichten gab es für Europa, denn die Inflation in der Eurozone stieg leicht von 0,7% im Oktober auf 1% für November und übertraf so die Erwartungen von 0,9%. Dabei wurde der Anstieg der Inflation vor allem von erhöhten Preisen in den Bereichen Lebensmittel und Energie beflügelt.

Positives Ende des Novembers an den Aktienmärkten

Einen guten Monatsabschluss hat der Dax in der vergangenen Woche hingelegt und konnte den Monat November mit einem Plus von rund 3% abschließen.

DAX

Noch eine Spur besser läuft es derzeit im S&P500, der ein Plus von knapp 3,52% erzielt und weiterhin ein Rekordhoch nach dem nächsten erreicht. Unterstützt wurde der Aufschwung der Aktienmärkte von Aussagen Trumps, dass eine Einigung im Handelsstreit mit China immer noch in Sicht ist.

S&P500

Ausblick auf die kommende Woche

Handelsspannungen zwischen USA und Europa bestehen weiterhin

Weiterhin steht die Gefahr eines Handelskriegs zwischen den USA und Europa im Raum, der die europäische Wirtschaft hart treffen würde. Auch die Einführung der französischen Steuer auf digitale Dienstleistungen, die amerikanische Konzerne wie Google oder Amazon betrifft, dürfte erneute Befürchtungen einer Eskalation hervorrufen.

Einblicke in die zukünftige Geldpolitik der EZB

Von der neuen EZB-Präsidentin Christine Lagarde wird erwartet, dass diese die lockere Geldpolitik von Vorgänger Mario Draghi fortsetzen wird. Ein Einblick in die künftige Richtung der EZB wird wohl am 2. Dezember zu erhaschen sein, wenn Lagarde vor dem Europäischen Parlament eingeladen ist. Dort wird die EZB-Präsidentin über die Zukunftsperspektiven der europäischen Wirtschaft reden und die kommenden Schritte der EZB in Sachen Geldpolitik darlegen.

Kursausblick für EURUSD

Trotz des kurzfristigen und starken Anstiegs des Euros am vergangenen Freitag wird für die Zukunft eher ein negativer Trend für den Kurs angenommen. So wird der Bereich von 1,09 wahrscheinlicher als 1,11 sein. Allerdings ist die heutige Zahl von 1,1019 psychologisch wichtig für die Märkte und der Euro wird hart dafür kämpfen, diesen Kurs zu halten. Konstante Auf- oder Abstiege sind aber dennoch unwahrscheinlich. Der Zick-Zack-Kurs, der auch momentan bereits zu beobachten ist, wird vermutlich noch eine Weile erhalten bleiben. Sollte der Euro aber seinen Aufschwung weiterhin fortsetzen und sogar bis hin zu 1,12 steigen, würde dies jedoch auf eine beginnende Rally hindeuten. Aktuell liegt der Hauptbereich zwischen 1,099 und 1,114, während die Retracement-Zone zwischen 1,1029 bis 1,0994 liegt und über die kurzfristige Zukunft des EUR/USD-Kurses bestimmt.

EURUSD

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.